Niki de Saint Phalle Parfum

Niki de Saint Phalle

Im Jahr 1983 kreierte Niki de Saint Phalle erstmals Damendüfte. Sie sah dies als Herausforderung, mit einem eigenen Parfum die sinnliche Seite der Frau hervorheben zu können. Und so sind ihre Damendüfte eine Inspiration für anspruchsvolle Frauen, die mit ihrem Parfum ihre weibliche Kraft unterstützen und dabei doch gleichzeitig Erotik versprühen möchten.

Die erotische Duftwelt der Niki de Saint Phalle

Das berauschende Aroma der Saint Phalle Damendüfte ist von floralen Noten der Rose, Ringelblume und des Jasmin geprägt. Hinzu kommen feine Nuancen von Sandelholz, Moschus und Ylang-Ylang, die sich mit Vetivergras, Patschulikraut und Bernstein zu wahren Duftexplosionen vereinen. Nikis Parfums symbolisieren die feminine Stärke, die die Männerwelt herausfordert und geschickt verführt. Um dieses Ansinnen auch optisch zu unterstreichen entwarf die Künstlerin spezielle Flakons, die von zwei ineinander verschlungenen Schlangen in bunten Farben geprägt sind.

Niki de Saint Phalle wurde am 29. Oktober 1930 im französischen Neuilly-sur-Seine geboren und wurde vor allem für ihre eigenwilligen "Nana-Figuren" weltberühmt. Diese Figuren, die sich als stilisierte Frauen mit üppigen, runden Formen präsentieren, zeichnen sich durch ihre bunte Vielfarbigkeit aus. Die Künstlerin beteiligte sich an Ausstellung im MoMA New York, in Amsterdam und Rom und gestaltete die Grotten in den Herrenhäuser Gärten von Hannover.

Wussten Sie schon?

Niki de Saint Phalle: Parfum und magische Duftwasser

 

Hinter dem Namen Niki de Saint Phalle verbirgt sich eine außergewöhnliche Künstlerin, die am 29. Oktober 1930 in Neuilly-sur-Seine geboren ist und am 21. Mai 2012 in San Diego verstarb. Diese Malerin hat französisch-schweizerische Wurzeln und arbeitete auch als Bildhauerin. In Deutschland ist sie vor allen Dingen aufgrund ihrer Nana-Figuren berühmt geworden. Noch heute lassen sich diese kunterbunten Figuren in der Skulpturenmeile von Hannover bewundern.

 

Niki de Saint Phalle erblickte in einem Pariser Vorort das Licht der Welt und ist in den USA aufgewachsen, bevor sie später in die Schweiz einbürgerte. Nach dem Besuch der Klosterschule in New York erfuhr sie in ihrem privaten Leben ein tiefgreifendes Schockerlebnis, das sie mithilfe von Kunst und über die Skulpturen zu verarbeiten versuchte.

 

Niki de Saint Phalle - internationaler Durchbruch der Nana-Figuren

 

Mit 18 Jahren folgte eine heimliche Heirat mit ihrem einstigen Jugendfreund Harry Mathews. In den folgenden Jahren kamen die Kinder Laura und Philipp auf die Welt. 1952 ging es für die ganze Familie zurück nach Paris. Gipsarbeiten, Bildhauerarbeiten sowie Einsätze als Aktionskünstlerin erfüllten das Leben von Niki de Saint Phalle.

 

1964 entstanden die ersten Nana-Frauenfiguren. Diese sind an ihren runden und experimentellen Formen zu erkennen. Anfänglich verwendete die Künstlerin für diese Skulpturen noch Draht und einfache Textilien und wechselte erst später zu Polyester. Vier Jahre später kam es zu ihrer ersten Ausstellung im Museum of Modern Art in New York. Es folgten Ausstellungen in Hannover und in München sowie in Paris, Stockholm und in Amsterdam.

 

Niki de Saint Phalle Duftwasser für besondere Momente

 

Mit den Damendüften verließ Niki de Saint Phalle 1983 den künstlerisch kulturellen Boden und ergründete ein völlig neues Terrain. Im Prinzip lassen sich bereits auf den ersten Blick an den Flacons ihre Gedanken, die Zielsetzungen und die Message der Nana-Figuren erkennen. Niki de Saint Phalle versuchte über ihre Damendüfte vor allen Dingen die Sinnlichkeit einer Frau in den Vordergrund zu stellen. Sie ließ sich dabei von selbstbewussten und anspruchsvollen Frauen inspirieren, die eine innere Kraft in ihrer Weiblichkeit sehen und zugleich Erotik und sinnliche Anziehungskraft versprühen. Mithilfe der Düfte aus dem Hause Niki de Saint Phalle sollte es dieser Künstlerin gelingen, diese Herausforderung mit Leichtigkeit zu meistern. Für diese Duftwasser erntete Sie dauerhaft Anerkennung in der Parfumbranche.

 

Parfum und Kunstfiguren aus der zauberhaften Tierwelt

 

Möchten Sie die Duftwelt und die unterschiedlichen Parfüms der Niki de Saint Phalle erleben, kommen Sie nicht daran vorbei, sich in ein berauschendes Aroma unterschiedlicher floraler Nuancen, von der Ringelblume, über Jasmin, bis hin zur Rose zu stürzen. Für die anregenden Akzente sorgen Sandelholz, Ylang Ylang und Moschus. Niki de Saint Phalle fühlte sich von der Männerwelt aufgefordert, ihr mit einem selbstbewussten und verführerischen Duft etwas entgegenzusetzen und insbesondere über die Kreation eines künstlerischen Glasflacons für optisches Aufsehen zu sorgen. Oben auf der Kappe sind zwei Schlangen bunt gefärbt ineinander verschlungen. Diese Kreation erinnert zweifelsohne an ihre berühmten Nana-Figuren und avanciert zum Eyecatcher.

 

Die duftende Reise in die Welt der Niki de Saint Phalle

 

In Anlehnung an die Tiere, die im vorderen Bereich des Flacons als Kunstfigur erscheinen, lassen sich die Schlangen, von der Katze, dem Pferd und dem Vogel unterscheiden. Niki de Saint Phalle gelingt es, mit ihren Düften berauschende Erlebnisse zu provozieren, um sich auf eine Reise unbeschreiblicher Dufterlebnisse zu begeben. Mit dem Eau de Parfum setzt sich diese Künstlerin ein zeitloses Meisterwerk in duftender Form. Tragen Sie eines der Niki de Saint Phalle Duftwasser auf, werden Sie die unterschiedlichen Ebenen über den ganzen und nächsten Tag nicht mehr loslassen. Sie fühlen sich umgeben von einer Aura aus Zauberkunst, Fantasie, Kreativität und etwas Unbeschreiblichem, das eigentlich erst den eigentlichen Reiz eines extravaganten, herausragenden Duftwassers ausmacht.

 

Statten Sie sich mit Ihrem Lieblingsduft und einem Fabelwesen aus, um Ihre persönlichen Eigenschaften und Gefühle wieder zu entdecken. Diese Herausforderungen vermag dieser Duft aus dem Hause Niki de Saint Phalle in jeder Dame hervorzurufen, denn sie scheuen sich nicht davor ungeahnte, experimentelle und ungewöhnliche Wege und Kombinationen einzugehen. Lassen Sie uns gemeinsam mit der Künstlerin Niki de Saint Phalle auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Sinne aufbrechen.