Vibratoren

50 Artikel
3
5/5 basierend auf allen Bewertungen

Der Vibrator – sexuelle Erfüllung auf Knopfdruck

Seit seiner Erfindung durch den Mediziner Joseph Mortimer Granville gegen Ende des 19. Jahrhunderts sorgt der Vibrator für Furore. Ursprünglich als Therapie gegen “weibliche Hysterie” entwickelt, gilt er heute als das Sexspielzeug schlechthin. Die kleinen motorisierten Gesellen gibt es in nahezu grenzenlosen Formen und Farben. Ob naturgetreuer Penis oder futuristisch angehauchtes Kunstwerk: Folgende Varianten begeistern Frauen auf der ganzen Welt:

  • Klassischer Vibrator: Kurz gesagt, ein Dildo mit Vibration. Optisch dem Penis nachempfunden. Kann vaginal oder anal eingeführt werden.
  • Auflegevibratoren: Klein und diskret, dienen sie der klitoralen Stimulation von außen. Sie können sowohl alleine als auch zu zweit gute Dienste leisten.
  • G-Punkt Vibrator: Seine speziell gebogene Form lässt dich mühelos den G-Punkt innerhalb der Vagina stimulieren.
  • Druckwellen Vibrator: Umschließt die Klitoris und sorgt für intensive Reize. Gibt es auch als Paarvibrator.
  • Vibrationsringe: Sie werden über den Penis gezogen und stimulieren die Klitoris direkt, während es zur Sache geht.
  • Kombinierte Vibratoren: U-förmig gestaltet, kommt einer seiner Arme auf der Klitoris zum Liegen, während der andere eingeführt wird. Das bringt gleich doppelten Spaß.

Um es kurz zu machen: Vibratoren sind schon längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Beinahe jede Frau besitzt einen dieser spielerischen Helfer oder hatte zumindest schon einmal Kontakt damit. Kein Wunder, schließlich verhelfen sie einerseits zu sexueller Unabhängigkeit. Andererseits bereichern sie genauso das erotische Spiel zu zweit.

Einen Vibrator kaufen – wie finde ich den Richtigen?

Um den richtigen Vibrator zu bestellen richtest du dich zunächst nach deiner persönlichen Vorliebe: Wie möchtest du stimuliert werden? Für rein klitoralen Spaß empfiehlt sich ein Aufliegevibrator oder eine Variante mit Druckwellen. Wenn du auch innerlich verwöhnt werden möchtest, greifst du am besten zu einem klassischen Vibrator.

Ein spezielles Toy ist der G-Punkt Vibrator. Er ist eher schlank gebaut und besitzt eine charakteristische Krümmung. Dadurch fällt es besonders leicht, den G-Punkt zu erreichen und zielgerichtet zu stimulieren. Diese Reize werden von vielen Frauen als besonders intensiv bezeichnet, weswegen sich die Anschaffung durchaus lohnt.

Wichtig, wenn du einen Vibrator kaufen möchtest: Die Wahl des richtigen Materials. Während frühere Modelle aus Kunststoff gefertigt wurden, setzen die Hersteller heute auf hautverträgliches Silikon. Die Oberfläche ist besonders anschmiegsam und erwärmt sich mit der Körpertemperatur. Wenn du deinen neuen besten Freund auch unter der Dusche verwenden möchtest, solltest du auf Wasserfestigkeit achten. Batterie- oder Akkubetrieb kann ebenfalls ein Kaufkriterium sein.

So reinigst du deinen Vibrator richtig

Auch bei Sexspielzeug ist Hygiene das A und O. Deswegen ist es egal, ob du deine Vibratoren nur äußerlich oder auch innerlich verwendest. Du solltest sie in jedem Fall nach dem Gebrauch gründlich reinigen. Wasserfeste Toys hältst du dazu einfach unter warmes Wasser. Nicht wasserfeste Geräte wischst du mit einem feuchten Tuch ab.

Anschließend gönnst du deinen motorisierten Gesellen ein paar Spritzer Toy Cleaner. Das ist ein spezielles Desinfektionsmittel für Sextoys. Es greift die samtweiche Oberfläche nicht an, entfernt aber alle Arten von Keimen gründlich. Nachdem alles getrocknet ist, verstaust du sie wieder in deinem Nachtkästchen.