Lanvin Parfum

Das französische Haute-Couture-Haus wurde im Jahre 1889 von Jeanne Lanvin gegründet und genießt heutzutage einen der hoch angesehenden Namen in der Welt. Mittlerweile befindet sich die Marke in der dritten Generation und auch heute noch ist die Basis der Unternehmensphilosophie das Streben nach der totalen Perfektion in der Mode. Im Jahre 2004 läutete das Unternehmen schließlich eine weitere Ära ein und brachte Kosmetik, wie auch Parfums auf den Markt, welche an den großen Erfolg des Hauses direkt anknüpfen und Liebhaber auf der ganzen Welt gefunden haben.

Wussten Sie schon?

Die Geburt der Marke Lanvin

Über 125 Jahre besteht die Modemarke, die Jeanne Lanvin im Herzen von Paris gründete. Weltweit gibt die Marke Lanvin den Ton im Bereich Fashion an. Als älteste von elf Geschwistern arbeitet die junge Lanvin bereits im Alter von 15 Jahren in einem Schneideratelier. Um ihre Geschwister versorgen zu können, entschloss sie sich, ihre Begeisterung für Mode zum Beruf zu machen. Sie absolvierte eine Lehre als Modistin. Bereits mit 22 Jahren öffnete sie der Pariser Gesellschaft die Pforten zu ihrer ersten kleinen Schneiderei. In zwei bescheidenen Zimmern erschuf Jeanne Lanvin eine Marke, die bis heute für typischen Pariser Luxus steht. Zunächst waren es Hüte, mit denen die junge Schneiderin beeindruckte. Es folgten Kindermode sowie Mode für Erwachsene. Eleganz umhüllt von Raffinesse macht den unverwechselbaren Lanvin-Stil aus. Künstler und junge Talente aus den unterschiedlichsten Bereichen prägten die Arbeit der fleißigen und kreativen Jeanne Lanvin.

Talent für exquisite Qualität

Mit einem überdurchschnittlich guten Auge für Mode und Stil, sowie großem Geschäftstalent gründete Jeanne Lanvin eines der ersten Haute Couture-Häuser. Eine Parfumabteilung rundete das Sortiment für Herren-, Damen- und Kindermode ab. Heute reicht der gute Ruf der Pariser Modemarke bis nach Asien. Dafür sind nicht zuletzt auch der Kreativdirektor Alber Elbaz und Men's Wear-Manager Lucas Ossendrijver mitverantwortlich. 2001 trat der israelische Modedesigner Alber Elbaz als künstlerischer Direktor und Designer für die Lanvin-Damenlinie der Pariser Modemarke bei. Zuvor war er bereits für Guy Laroche und Yves Saint Laurent kreativ. Mit seinen elegant-raffinierten, femininen Cocktailkleidern in traumhaften Farben machte sich der Designer bei Lanvin einen Namen. Sein unverwechselbarer Stil verhalf dem Unternehmen zu großem Erfolg. Unter der Regie von Elbaz entwirft seit 2006 der Niederländer Lucas Ossendrijver die Lanvin-Herrenkollektion, zuvor war er für namenhafte Marken wie Kenzo oder Dior Homme tätig.

Lanvin im Reich der Düfte

Die russische Parfumeurin Marie Zède entwarf 1924 das erste Lanvin-Parfüm namens „My Sin“. Das Parfum zählt bis heute zu den Klassikern im Duftsegment. Drei Jahre später kreierte der junge, damals noch unbekannte Parfumeur André Fraysse im Auftrag von Jeanne Lanvin, zum 30. Geburtstag ihrer Tochter Marguerite das zweite Lanvin-Parfum. "Arpège", was zu Deutsch Arpeggio bedeutet und für einen harfenartigen Akkord steht, bei dem die einzelnen Töne nacheinander gespielt werden, ist ebenfalls zum Klassiker der Damendüfte geworden. Das Parfüm ist der Ausdruck für Extravaganz und kombiniert anspruchsvollen Luxus mit der Leichtigkeit französischer Lebensart. Eine unglaubliche Vielfalt von Inhaltsstoffen und Duftelementen prägen „Arpège“ von Lanvin. Zahlreiche blumige und fruchtige Komponenten, sowie eine Auswahl unterschiedlicher holziger Basisnoten werden verfeinert durch einen Hauch Benzoin. Durch die Komplexe Mischung wird das Parfum zum Symbol femininer Leichtigkeit und beeindruckt seine Trägerin durch einen langanhaltenden Duft. Bis heute hat das Parfum nicht an Aktualität verloren. Man sagt, die Tochter Lanvins sei die erste Person gewesen, die das Parfum getragen und ihm auch seinen Namen gegeben habe. Ohne Zweifel ist der fast hundertjährige Duft der wohl bekannteste aus der Lanvin-Kollektion.

2003 wurde der Lanvin-Duft-Klassiker neu interpretiert. Die Duft-Designerin Karine Dubreuil kreierte „Lanvin Eclat d'Arpège“, einen Duft, der stark an seinen Vorfahren "Arpège" erinnert. Dabei sind die Duftkomponenten gänzlich unterschiedlich. Der neue Duft schmeichelt durch sein sehr sinnliches und feminines Wesen. Grüner Flieder und Zitronenblätter bilden die blumige, fruchtige Kopfnote. Essenzen aus grünem Tee, Pfirsichblättern, Glycine sowie chinesischem Osmanthus sind der Kern des Parfums. Die sinnliche Komposition wird getragen von wertvollem Ambra und sanftem Moschusaroma, welche dem Duft seine romantische Einzigartigkeit verleihen.

Aber auch Lanvin-Parfümklassiker, wie „Lanvin Rumeur“ und „Lanvin Merry me!“, die von den Duftdesignern Francis Kurkdjian und Antoine Maisondieu entworfen wurden, stehen für die Einzigartigkeit der Düfte aus dem Pariser Modehaus. Während der intensive Duft aus Blüten „Marry Me“ Verliebten auf dem Weg zum Altar den schönsten Lebensabschnitt versüßt, umhüllt „Lanvin Rumeur“ elegante Damen auf glamourösen Abenden mit goldigem Detail. Neben vielfältigen sinnlichen Damendüften gibt es aus dem Hause Lanvin auch Herrendüfte wie“ Lanvin Avant Garde“, „Lanvin L' Homme“ und „Lanvin L' Homme Sport“. Alles Duftnoten, die durch eine maskuline Einzigartigkeit überzeugen.