Carine Roitfeld Düfte

In der Modewelt kennt man Carine Roitfeld. Vielleicht ist sie noch kein Begriff wie Anna Winthur, aber sie ist auf dem besten Weg dahin. Sie war bis 2011 die Chefredakteurin der französischen Vogue. 2012 ging sie noch einen Schritt weiter und gründete ihr eigenes Magazin. Als Designerin feiner Düfte war sie bis 2019 jedoch nicht bekannt. Damals lancierte sie ihre Kollektion 7 Lovers. Wie immer voranstürmend, stellt sie nicht ein Parfum vor, sondern gleich sieben Düfte, die alle mit einer herausragenden Haltbarkeit und eleganter Sillage punkten. Vielleicht liegt diese forsche und überaus erfolgreiche, vielleicht auch ein wenig sture Art an ihrer Herkunft. Geboren wurde Carine Roitfeld 1954 in Paris, ihr Vater war Russe, ihre Mutter war, wie Carine Roitfeld sagt, eine sehr klassische Pariser Dame. Der Eintritt in die Welt der Mode erfolgte über das Modeln, das Carine Roitfeld mit 18 begann.

Eine eher ungewöhnliche Karriere

Sie modelte überwiegend für Gucci, bevor sie lieber die Rolle der Stylistin für die Elle übernahm, wo sie bis 2001 blieb. Von da aus ging es weiter mit einem der wichtigsten Posten in der Modewelt. Die erfolgreiche Redakteurin wollte aber mehr, wollte wieder kreativ sein. Also entwarf sie ihre Parfum-Kollektion 7 Lovers, in denen sie sieben Eaux de Parfum vorstellte, die alle den Namen eines Mannes trugen. Aller Düfte sind aber Unisex. Trifft man die quirlige attraktive Stilikone, kann man sich nur schwer vorstellen, dass sie tatsächlich schon ein Enkelkind hat. Aber man kann durchaus glauben, dass ihre Düfte nicht nur gerüchteweise sieben Liebhabern gewidmet sind.