Wussten Sie schon?

Maison Martin Margiela Damendüfte

Untitled“ und „Replica“ sind die Namen der beiden Duftserien des „Maison Martin Margiela“.

Diese Namen können als Visitenkarte für den Stil der Marke gelten. Puristisch, schlicht, die Natürlichkeit unterstreichend, das sind Schlagworte, die jedes Stück ausdrückt und für die „Untitled“ stehen könnte. „Replica“ bezeichnet die andere, wilde Seite, des Sortiments. Sie drücken  Erinnerungen aus, Schätze, die sich auf ewig in die Seele eingebrannt haben. Die Stimmung eines Sonntagsmorgens, einer ganz besonderen Familiensituation, unverbogen, authentisch. So wie wir wirklich sind. Mit allem was dazugehört.  Die Umsetzung dieser Stimmungen ist allerdings sehr unikat und avantgardistisch. Als Martin Margiela Ende der 1980er Jahre sein erstes Modehaus in Belgien gründete, etablierte er sich schnell auf dem Markt. Schon wenige Jahre später war er weit über die Grenzen des Landes bekannt. Nur wenige Jahre nach Start seines Labels begann er auch, Düfte ins Sortiment aufzunehmen. Passende Noten, die seinen Stil sinnlich wahrnehmen ließen.

 

Um die Ausrichtung der Marke besser zu verstehen, ist es interessant, etwas über den Künstler Martin Margiels zu wissen. Bevor er den Sprung ins eigene Unternehmen wagte, war Martin Margiela ein enger Mitarbeiter des legendären Jean – Paul Gaultier. Seine Haute Couture- Kreationen waren revolutionär. Er galt als Dekonstruktivist. Das bedeutet, er teilte Kleidungsstücke in einzelne Teile, die dann nach speziellen designerischen Gesichtspunkten zusammengenäht wurden. Seine Blusen mit übergroßen Ärmeln oder seine Huf-förmigen Schuhe waren legendär auf Pariser Modenschauen. Auch seine T- Shirts aus Plastiktüten oder sein Top aus gebrauchten weißen Lederhandschuhen machten die Marke berühmt. Bekannt wurde er auch, als er die Gesichter der Pariser Models zumeist verhüllen ließ. Sie trugen Schleier, Strumpfmasken, übergroße Sonnenbrillen oder die eigenen Haare übers Gesicht. Schließlich sollte ganz seiner puristischen Linie entsprechend, die Mode vorgestellt werden und nicht etwa die Models.

 

Der Modeschöpfer blieb auch als Unternehmer seines „Maison Martin Margiela“ in erster Linie Konzeptkünstler. Die inzwischen über 50 Boutiquen seines Hauses allein sind durchgestylte Kunstprojekte. Das gesamte Mobiliar ist betont auffällig geweißt, alle Mitarbeiter tragen weiße Laborkittel, um den Ateliercharakter herauszustreichen..

Trotz der Eigenwilligkeit seiner Mode ist es „MMM“, wie die Marke in Insiderkreisen genannt wird, gelungen über Jahrzehnte an Bedeutung zuzunehmen und sich einen festen Kundenstamm zu erhalten. Das mag unter anderem an der Ergänzung der Kollektionen durch die passenden Düfte liegen, welche die Ideen des Modeschöpfers noch einmal in einer anderen Dimension wahrnehmen lassen.

 

Die Düfte der Marke

Der erste „Duft zur Mode“ war die Serie „Untitled“. Da „MMM“ erst sehr viel später auch Herrenmode ins Sortiment aufnahm, ist „Untitled“ eine reine Damenduftlinie.  Der Duft enthält naturnahe Anklänge mit eigenwilligen Komponenten, ebenso wie die Kleidungsstücke aus einfachen Elementen in überaus raffinierter Schneiderkunst kreiert sind. Es sind frische Zitrusnoten, die auf interessante Weise mit Wald- Laub- Mossanklängen spielen, wie Sonne, die das Blätterdach durchbricht, wie die Abendsonne, die an den Baumstämmen leuchtet.

Der Duft ist als Eau de Parfum Spray in der runden 30 ml-Glasflasche erhältlich, die aussieht wie ein oben zugebundenes Stück Stoff. Ebenso ist der Duft in der 100 ml-Flasche als Eau de Toilette Spray auf dem Markt. Darüberhinaus gibt es eine „Untitled Body Lotion“ als 200 ml-Flasche.

Die Modekollektion „Replica“ war die erste, zu der es die gleichnamigen Unisexdüfte gab. Inzwischen ist „Replica“ auch als Damenduft – Serie und als Herrenduft- Serie erschienen.

Der Vielfalt des Lebens angepasst, besteht die Duft- Kollektion „Replica“ aus sieben unterschiedlichen Duftnoten, die eine bestimmte Lebenssituation im Namen tragen. Dabei beziehen sie sich auf Situationen, die heute noch alltäglich sind, oder auch eine ewige Erinnerung beinhalten. Mit „Lazy Sunday Morning“ mag jemand eine lebendige Erinnerung vor Augen haben, ebenso wie bei der Duftnote „Beach Walk“, während „Flower Market“ und „Funfair Evening“ eher an die Zeiten unserer Großmütter erinnern. Die Düfte sind sehr unterschiedlich und halten sich in ihrer Duftnote wirklich an ihre Namen. So kann man beim Erleben von „Lazy Sunday Morning“ beinahe bildlich den Sommerwind fühlen, der durch die Gardinen vor der weit geöffneten Terrassentür ins Zimmer weht. Die leicht, sommerlich- blumigen Anklänge sind in diesem Duft zu einem sehr authentischen Meisterwerk komponiert. Alle Duftvarianten der Kollektion „Replica“ sind in der 100 ml-Flasche erhältlich. Die Aufmachung dieser Flasche ist ebenfalls angelehnt an die weißen Kittel in den Boutiquen. Die Etiketten sind betont kein Eyecatcher und wirken wie eine technische Beschreibung.