Gardénia Damendüfte von Isabey Paris

Damendüfte von Isabey feierten im Paris der 1920er-Jahre ihre ersten großen Erfolge. Sie überzeugen nicht nur mit der herausragenden Qualität ihrer Duftkompositionen, sondern auch durch Erlesenheit, Raffinesse und eine luxuriöse Präsentation sowie edle Flakons, oft umhüllt von lederbezogenen Schmuckkästchen. Einen Höhepunkt in der Geschichte der Parfums von Isabey bildete die Goldmedaille für den Damenduft Gardénia, die dem Hersteller 1925 anlässlich der internationalen Ausstellung der Schönen Künste verliehen wurde. Das Damenparfum erregte nicht nur durch seinen samtigen Duft, sondern auch durch seinen mundgeblasenen Glasflakon, gestaltet in der Form einer Perle, Aufsehen. Isabey steht für guten Geschmack in französischer Tradition. Dieses Image geriet nach dem Zweiten Weltkrieg in Vergessenheit, denn die Herstellung der Isabey Parfums wurde in den 1940er-Jahren eingestellt. Doch 2006 erfuhren die historischen Duftkreationen in den exquisiten Designer-Flakons eine Wiederbelebung. Legendäre Damendüfte wie Fleur Nocturne, La Route d'Émeraude und Gardénia haben bis heute nichts von ihrem besonderen Flair verloren. Mit ihnen wird ein bereits vergessen geglaubtes Kapitel der großen Pariser Parfümeriegeschichte wieder zum Leben erweckt.

Gardénia Damendüfte als Parfum und Parfum Spray

Le Gardénia ist ein erregender, samtweicher Duft, dessen Kopfnote mit dem Aroma italienischer Mandarinenrinde eröffnet und sich mit dem frischen Odeur von Ylang-Ylang und Orangenblüten entfaltet. Die Herznote besteht aus Gardenia, umrahmt von bulgarischen Rosen, Jasmin und Irisöl. Dieses blumige Bouquet erlebt mit der Basisnote aus Moschus, grauem Ambra und indischem Sandelholz ein sinnliches Finale. Le Gardénia ist als Eau de Parfum Spray und als Extrait de Parfum im traditionellen Perlenflakon mit Lederetui erhältlich.