DesirToxic Jewel von M.Micallef

Das 2019 lancierte DesirToxic von M.Micallef begeistert auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Da ist zum einen natürlich der würzige und frische Duft des Eau de Parfums. Auch der Flakon des Unisexduftes begeistert voll und ganz. Und wer Jewel von M.Micallef mochte, der wird DesirToxic lieben. Denn es ist durchaus angebracht, das Parfum als Erweiterung, wenn nicht sogar als Flanker von Jewel for Him und Jewel for Her zu sehen. Die Form des Flakons ist auf jeden Fall identisch mit Jewel for Him, auch wenn die Farbe von DesirToxic ein schönes sattes Blau mit schwarzem Verschluss ist. Die beiden Parfumeure des Labels , Geoffrey Nejman und Jean Claude Astier, mischen für den eleganten Duft eine Kopfnote aus Bergamotte , Kardamom und Zitrone. Weiter geht es mit Hanf, Zimt, Tonkabohnen und schwarzen Johannisbeeren. Die Basis liefert Moschus, Moos, Patschuli und Benzoe.

So vielseitig wie das berühmte Juwel

M.Micallef DesirToxic öffnet sich mit frischen und grünen Aromen, wird dann leicht harzig-würzig, und zum Schluss kommt sogar eine dezente Süße zum Vorschein. Sein Facettenreichtum spiegelt die große Kunst hinter diesem Duft. Denn auf maskuliner Haut entwickelt sich das Eau de Parfum natürlich ganz anders als bei Damen, so dass viele Menschen das Parfum ganz unterschiedlich wahrnehmen. Man ist praktisch gezwungen, dieses Parfum zu testen, sich eine Meinung zu bilden und sich schlicht und ergreifend verzaubern zu lassen. Wer diesem Parfum Zeit gibt, sich zu entwickeln, wird nicht nur von der Haltbarkeit und der Sillage begeistert sein. Unwillkürlich will man mehr von diesem verführerischen Gift.