Trésor Damendüfte von Lancôme

Lancome bietet mit Trésor den Duftklassiker an. Mit diesem Duft steht die Zeit still, geschehen ganz besondere Augeblicke oder Begegnungen und diesen Duft möchten Frauen nie wieder hergeben.
Wussten Sie schon?

Lancome Tresor

Legendär und dennoch einmalig

Das Tresor von Lancome gehört zu den berühmtesten Damen - Parfums der Welt. Vielleicht kommt dies daher, dass es oftmals älter ist als die Trägerin. „Tresor war immer schon da“. Vielleicht liegt es daran, dass es von jener Zeitlosigkeit ist, die uns Hoffnung auf Überwindung von Zeit und Raum gibt? Vielleicht ist der Duft einfach nur an sich faszinierend und daher seit Jahrzehnten ein Dauerbrenner, den Frauen seit Generationen als „ihren“ Duft bezeichnen.

Die Beständigkeit ist es, warum es Lancome Tresor auf parfumdreams.de neben den Standardgrößen 20 ml und 50 ml auch im sagenhaften 100 ml-Flakon zu bestellen gibt. Manche Frauen tragen es nur zu besonderen Anlässen, und der Duft zieht sich wie eine Schleife gemeinsam mit dem roten Faden durchs Leben. Andere Frauen möchten zu keiner Zeit Tresor auf der Haut missen und verlassen niemals, oder sagen wir ungern, das Haus, ohne Tresor in  einigen kurzen Sprüh- und Glücksmomenten auf die Haut verströmen zu lassen. Wie auch immer sich die Anwendung des Edel- Duftwassers des französischen Kosmetikunternehmens gestalten mag,  Lancome Tresor verwandelt den Augenblick in einen zauberhaften Haute – Couture – Moment.

Der Duft, mit dem alles begann

Tatsächlich ist der Weltruhm der Marke Lancome aus der Kreation von fünf Parfums hervorgegangen. Bereits 1935 erschuf der französische Unternehmer Armand Petitjean südlich von Paris die edlen Duftwasser, die so wertvoll waren, dass sogar die Flakons von einem Künstler hergestellt wurden. Einige noch erhaltene Exemplare sind heute noch hoch gehandelte Sammlerstücke mit Seltenheitswert. Trotz des großen Erfolges der Parfum – Linie entwickelte Armand Petitjean in Zusammenarbeit mit einem Chemiker nur ein Jahr später eine innovative Gesichtspflege – Creme.

Eine Kollektion von Lippenstiften mit Rosenduft fand bald großen Anklang. In diesen Anfangsjahren gründete Lancome in Paris eine Schule, in der Frauen sich die hohe Wirksamkeit der Lancome-Pflege lernten zu Nutze zu machen. Die echte Begeisterung der Frauen wurde die effektivste Werbung. Sie waren persönliche Markenbotschafterinnen, der Stein war ins Rollen gekommen. Grund dafür war sicher auch imJahre 1952 das Erscheinen des legendären Parfums „Tresor“ welches sogleich mit Vehemenz den Markt eroberte. Bereits 1955 vertrieb Lancome seine Produkte in 68 Ländern. 1964 ging Lancome in die Hand der Marktführers L'Oreal über. Heute werden die Pflege – Serien, das Make-up – Sortiment, sowie die verschiedenen Damen – und Herrenparfumlinien in über 140 Ländern verkauft.

Die Diva ist kein bisschen abgeblättert

Das Tresor wurde seit seinem Erscheinen vor über 60 Jahren nicht verändert, erneuert oder überholt. Lancome war damals ein Klassiker gelungen wie kein Zweiter. Der Duft enthält eben die richtige Mischung. Er ist schwer und pudrig, aber auch frisch und fruchtig, ohne jedoch in irgendeine Richtung zu intensiv zu werden.

 

Er ist ein typischer weiblicher und sinnlicher Duft. Dies muss für die Tatsache verantwortlich sein, dass sich so viele Frauen weltweit und seit Jahrzehnten mit ihm identifizieren können. Sie finden sich in ihm ein Stück weit wieder. Der Flakon ist beeindruckend geformt und natürlich stilistisch zeitlos. Es erinnert durch die bräunliche Farbe und die Streifen ein wenig an einen Bienenkorb oder an eine Glaspyramide, die auf dem Kopf steht. Der Deckel ist ebenfalls auffällig geformt, eine Art kristalliner Helm auf einem schwarzen Kragen. Vielleicht wollte Flakonkünstler George Delhomme, der schon die Erstkreationen von Lancome entwarf, mit diesem Flakon auch einen Diamanten darstellen. Auf jeden Fall sieht auch dieser Flakon einmalig edel aus und wird sicherlich einmal als Sammlerobjekt gehandelt werden.

 

Das Schönste jedoch ist der bräunliche Goldton, der die Phantasie anregt. Die einen erinnert er an Whisky, die anderen an sattes Leder. Wieder andere werden an eine Sonnenuntergangsstimmung erinnert. .Wie dem auch sei: Der Duft ist klar definiert und sinnlich, lieblich und verführerisch. Wäre da nicht die etwas dämpfende Basisnote aus Sandelholz, Amber und Vanille, könnte die Süße der Kopf- und Herznote etwas zu dominant sein und den gesamten Duft in eine gewisse Penetranz ziehen. Die Kopfnote aus Aprikose, Bergamotte und Pfirsich ist betörend,  die Herznote aus Iris mit Heliotrop, Rosen und Veilchenanklängen insgesamt sehr üppig. Die Komposition der einzelnen Komponenten ergibt jedoch einen hinreißenden Gesamtcharakter mit Kultstatus.