Datura Blanche Soliflorals von Keiko Mecheri

Zitrischer Duft mit cremig-milchiger Note für Damen von Keiko Mecheri: Datura Blanche



Wenn die gebürtige Japanerin Keiko Mecheri einen Damenduft kreiert, dann hat die Sache Hand und Fuß. Datura Blanche aus der Duftserie Soliflorals hält sich ungewöhnlich lange - das ist das erste, was auffällt. Die dominante Note ist Datura mit Tonkabone, zusammen mit indischer Tuberose, Heliotrop und Stechmantel definieren sie das Herz des Parfüms. Bittermandelöle, Myrrhe und Madagaskar-Vanille runden das Konzept ab. Es ist leicht, sich in dieses Parfüm der Reihe Soliflorals zu verlieben, das auch nach einiger Zeit noch durch einen holzig-würzigen Cocktail mit süßer Basis besticht. Keiko Mecheri hat Datura Blanche 2007 herausgebracht, als sie bereits zehn Jahre Erfahrung mit der Herstellung von verschiedenen Düften und fast 20 Jahre Erfahrung im Bereich parfümierte Kosmetika hatte. Man merkt dem Duft den Erfahrungsschatz der aus dem Bereich der Kunst kommenden Dame an.

Stimmiges Gesamtkonzept

Bei Keiko Mecheri muss alles stimmen. Der Flakon dieses Dufts ist wie viele andere (insbesondere in der Linie Soliflorals) schlicht schwarz gehalten. Das dunkle Etikett mit dem weißen Aufdruck hebt sich kaum ab vom schwarzen Glanz der Flasche. Die Form des Flakons erinnert an einen geschliffenen Edelstein, der mit seinen vielen Schleifkanten fast rund gehaltene Deckel ebenfalls. Die Verpackung ist bei diesem Duft eindeutig ein Understatement. Allerdings kommt nur das Parfüm in diesem edlen Look daher, das Eau de Parfum ist in einem schlichten, transparenten Glas mit glattem Deckel abgefüllt. Hier fällt auch die helle Farbe des Duftwassers auf: Datura Blanche ist fast weiß transparent.