Les Zazous Orientals von Keiko Mecheri

Jazz, Bebop und kokett - Les Zazous von Keiko Mecheri spielt mit der französischen Subkultur



Aromatisch und schwer, aber doch süß und beschwingt: Anders lässt sich Les Zazous von Keiko Mecheri, erschienen im Rahmen der Duftlinie Orientals, nicht beschreiben. In der Kopfnote kommen sehr aromatische Noten zum Tragen, im Herzen entwickelt der Duft Rose und Lavendel. Das Ganze passiert auf einer holzig-würzigen Basis aus Sandelholz, Vetiver, Ambra und balsamischen Noten. Orientals ist die richtige Linie für dieses Parfüm, denn die orientalische Süße und blumige Schwere dieser Düfte bringt auch Les Zazous mit. Aber trotzdem ist der Duft komplexer.

Frankreich im Zweiten Weltkrieg?

Manchmal zeugt es von schlechtem Geschmack und Pietätlosigkeit, wenn Luxusgüter wie ein Parfüm mit Andenken an Kriegsgeschehen beworben werden. Bei Les Zazous ist das aber anders zu verstehen. Keiko Mecheri kommt aus der Kunstszene, ist auf diesem Gebiet sehr gebildet. Die Inspiration für ihre Düfte holt sie sich aus den unterschiedlichen kulturellen und popkulturellen Strömungen quer durch die Jahrhundert. Während des Zweiten Weltkriegs entwickelte sich in Frankreich eine junge, freche Szene, die musikalisch in den Richtungen Jazz und Bebop verankert war. Kokette, lebensfrohe junge Menschen feierten die Kultur inmitten des Kriegs. Dandyesk und den heutigen Swingkids verwandt, mag die Bewegung mehr als unpassend und sicherlich dekadent erscheinen. Andererseits strahlt sie eine Lebensfreude und Unbeschwertheit aus, die bewundernswert ist. Dieses Gefühl hat Keiko Mecheri für ihren Duft aufgegriffen und, kulturell vielleicht auch ein bisschen in Schubladen denkend, in der Linie Orientals verortet. Les Zazous ist ein Duft mit viel Hintergrund.