Wussten Sie schon?

Penhaligons Herrendüfte

Man stelle sich vor, man folge seinen Träumen und gründe mit viel Leidenschaft, etwas Glück und  Geschick ein Unternehmen, dessen Produkte sich in den höchsten Kreisen etablieren. Dieses Unternehmen geht im Zuge des Zweiten Weltkriegs zugrunde. War es das dann? Im Falle des Traditionslabels „Penhaligon's“ keineswegs. Denn wie zufällig geraten siebzig Jahre nach dem Ableben des Gründers William Henry Penhaligon die Rezepturen der legendären Duftkreationen von damals in handgeschriebener Form in die Hände einer Unternehmerin, die ebenso viel Leidenschaft für die ehemaligen Kreationen und die typisch britische Eleganz besaß, wie der Gründer selbst. Die Amerikanerin Sheila Pickles belebte das Unternehmen 1975 neu und führte es erneut in die Kreise der High Society. William Henry Penhaligon war dieser Weg wie folgt gelungen:

Um das Jahr 1870 machte er sich in jungen Jahren nach London auf, um sein Glück als Barbier zu machen. Er eröffnete einen Barbershop, den er mit viel Herz betrieb. Das Glück kam ihm zu Hilfe. In direkter Nachbarschaft befand sich ein türkisches Hamambad, welches sich zu damaliger Zeit in den höheren Gesellschaftskreisen allergrößter Beliebtheit erfreute. Die Kunden des Hamambad kamen nach dem Bad gut entspannt in den Barbershop, um sich gleich anschließend noch rasieren zu lassen. William Henry Penhaligon hatte nun einen mehr als gut gehenden Laden in der besten Gegend von London, und dennoch war ihm dies nicht genug. Er kaufte kurzerhand das Hamambad dem Nachbarn ab und begann, sich der Parfumeurskunst zu widmen. Sein erstes Bouquet nannte er den Umständen seines Unternehmens entsprechend  „Hamam Bouquet“. Dies gelang ihm außerordentlich gut. Schon bald wurde er der offizielle Hoflieferant des Königshofes unter Queen Victoria. Dies blieb er auch später noch unter anderen Herrschern. Und damit nicht genug. Penhaligon's Herrendüfte waren derart beliebt, dass sie bald auch die anderen europäischen Adelshöfe eroberten. Auch andere bedeutende Persönlichkeiten wie Oskar Wilde und Sir Winston Churchill liebten seine Parfums. Churchill widmete er dann die Kreation „Blenheim Bouquet“. Blenheim ist die Heimatstadt Churchills. Auch für den englischen Hof wurden einige spezielle Kreationen komponiert. „English Fern“ und „Lords“ sind zwei von ihnen. Ein zweiter und dritter Laden konnte eröffnet werden.

Auch das heutige „Penhaligon's“ unterhält Geschäfte in vielen Metropolen der Welt. Seit 2003 in der Hand der amerikanischen Cradle Holding, wurde es dem Unternehmen  möglich, nach San Francisco, New York und Hongkong zu expandieren. Durchweg befinden sich die Geschäfte an den allerersten Adressen. So aufregend es sein mag, in einem der Stores im Originalambiente sich seinen persönlichen Wunschduft herauszusuchen, so ist es doch nicht nötig, um die halbe Welt zu reisen, um ihn zu finden. Auf parfumdreams.de sind viele Penhaligon's  Herrendüfte zu bestellen.

Eine Auswahl soll im Folgenden kurz vorgestellt werden.

  • Unter dem Namen „Opus 1870“ ist heute das „Hamam Bouquet“ der ersten Stunden zu finden. Dieser maskuline Geniestreich des Firmengründers ist würzig und frisch und genau nach den damaligen Vorgaben erschaffen. Pfeffer und Weihrauch geben ihm neben Moschus und Rose eine beinahe andächtige nostalgische Note.Das „Opus 1870“ ist als Eau de Toilette Spray im 50 ml und 100 ml Flakon erhältlich, sowie als Bath & Shower Gel in der 300 ml Flasche. Das Design der Aufmachung ist eher unauffällig in Weiß mit schwarzer Schleife, durch den edlen Schriftzug in der Kombination jedoch auch maßlos elegant.

 

  • Quercus“ ist ein typischer Duft der neueren Generation, die sich jedoch der Tradition verpflichtet fühlt. Im Jahr 1996 vom italienischen Starparfumeur Christian Provencano kreiert, ist „Quercus“ sehr reichhaltig und vielseitig. Er überrascht immer wieder aufs Neue. Naturverbunden, elegant und edel ist „Quercus“ in vielen Formen erhältlich. Als Eau de Cologne Spray im 50 ml und 100 ml Flakon, sowie als Deodorant Spray, Bath & Shower Gel, Hand & Body Cream und sogar als Hand Wash Lotion. „Quercus“ kann, wie die typisch britische Eleganz, allgegenwärtig sein.

 

  • Sartorial“ heißt zu Deutsch Schneiderei. Dieser Duft gründet sich auf die Tradition der Gründerjahre und hat vielleicht deshalb Duftnoten wie Leder und Holz im Gepäck. Soll durch diese Zutaten, in Verbindung mit Bienenwachs, Honig und Moss, eine nostalgische Werkstatt olfaktorisch wieder aufleben? Auf jeden Fall ist „Sartorial“ ein spannender Duft, frisch und markant, maskulin und echt britisch. Der Erfolg gibt der Behauptung Recht, dass „Sartorial“ zu den besten Düften der Welt gehört. Der Flakon ist in sanften Vanilletönen mit grau – gelbem Schleifchen gestaltet. „Sartorial“ ist als Eau de Toilette Spray im 50 ml und 100 ml Flakon erhältlich