KÖRPERPFLEGE

Richtig epilieren: Tipps für glatte Haut

Insbesondere im Sommer kann ständiges Rasieren echt lästig sein. Das Epilieren ist eine beliebte Alternative, die bis zu vier Wochen glatte Haut verspricht. Da beim Epilieren jedoch auch einiges schief gehen kann, erhälst du in diesem Beitrag wertvolle Tipps, wie du dein Körper richtig epilierst.

21. Oktober 2022


Was ist epilieren?

Beim Epilieren handelt es sich um ein Verfahren, bei dem Körperhaare mitsamt Haarwurzeln entfernt werden. Im Vergleich dazu werden beim Rasieren nur die sichtbaren Haare entfernt. Da das gesamte Haar samt Haarwurzel gezupft wird, bilden sich im Vergleich zum Rasieren erst wesentlich später wieder Stoppel und das angenehm glatte Hautgefühl hält bis zu vier Wochen lang an.

Wie kann ich meine Haut auf die Haarentfernung vorbereiten?

Durch die regelmäßige Anwendung eines Peelings werden die Haare leichter zugänglich und das Epiliergerät kann sie besser zupfen. Es sollte jedoch nicht am gleichen Tag des Epilierens verwendet werden, da die Haut ansonsten zu stark strapaziert wird und Hautirritationen möglich sind. Nach dem letzten Peeling sollten also mindestens 24 Stunden vergangen sein, bis das Epiliergerät zum Einsatz kommt.

Tut epilieren weh?

Trotz der zahlreichen Vorteile des Epilierens entscheiden sich viele Frauen aus Angst vor den Schmerzen dagegen. Dabei können diese mit verschiedenen Maßnahmen effektiv verringert werden. Beim ersten Epilieren ist der Schmerz immer am größten. Dies liegt zum einen daran, dass die Haut noch nicht an die Behandlung gewöhnt ist und zum anderen daran, dass auf einen Schlag sehr viele Haare entfernt werden. Wird die Behandlung regelmäßig durchgeführt, werden die Haare dünner und der Schmerz geringer. Ist die erste Behandlung also erst einmal geschafft, wird es danach immer besser. Manche Frauen berichten sogar von einem Epilieren ohne Schmerzen.

Damit auch die erste Behandlung weniger schmerzhaft ist, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden:

  • Vor dem Epilieren Duschen oder Baden: Vom warmen Wasser beim Duschen oder Baden werden die Haare weich und können leichter entfernt werden.
  • Abends Epilieren: Abends ist die Haut besonders entspannt und kann sich zudem in der Nacht regenerieren. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, die Haarentfernung mit dem Epiliergerät abends durchzuführen.
  • Angenehme Bedingungen schaffen: Gönne dir während des Epilierens eine heiße Schokolade und lege deine Lieblingsmusik auf. Dadurch wird der Vorgang gleich viel angenehmer und der Schmerz gerät in den Hintergrund.

Wie epiliert man richtig?

Beim Epilieren kann man einiges falsch machen. Damit bei dir alles gut klappt, solltest du dich an folgende Ratschläge halten:

  • Die Länge der Haare: Im Vergleich zum Waxing sollten die Haare vor dem Epilieren nicht möglichst lang wachsen. Die optimale Haarlänge für’s Epilieren liegt bei 0,5 bis 5 mm. Eine gute Möglichkeit ist, die Haare erst zu rasieren und dann drei bis sieben Tage später die Haare zu epilieren.
  • Die Epilier-Richtung: Damit auch kürzere Haare vom Epiliergerät erfasst werden können, sollten die Haare gegen Wuchsrichtung epiliert werden.
  • Der Winkel: Das Epiliergerät sollte aufwärts gegen die Wuchsrichtung der Haare bewegt werden. Dadurch werden kürzere Haare aufgerichtet und das Ergebnis ist noch glatter.
  • Spannung: Wird die Haut beim Epilieren gespannt, werden die Haare bestmöglich erwischt. An schwierigen Stellen wie beispielsweise beim Achseln epilieren ist dies besonders wichtig.
  • Geduld: Für den Epiliervorgang solltest du ausreichend Zeit einplanen. Bei zu schnellem Epilieren brechen die Haare ab und wachsen schneller wieder nach. Zudem steigt dadurch das Risiko, dass die Haare einwachsen.
  • Der Zeitpunkt: Der Abend eignet sich besonders gut zum Epilieren. Dies liegt einerseits daran, dass die Haut zu dieser Tageszeit besonders unempfindlich ist und zum anderen daran, dass sich mögliche Hautirritationen somit über Nacht regenerieren können.
  • Regelmäßigkeit: Am Anfang sollte die Haut etwa einen Monat lang einmal pro Woche epiliert werden, damit alle Haare in jeder Wachstumsphase erwischt werden. Anschließend reicht es aus, etwa alle zwei bis vier Wochen zu epilieren.

Bikinizone epilieren - Was gibt es zu beachten?

Auch im Intimbereich kann das Epiliergerät zum Einsatz kommen. Im Vergleich zu den Beinen ist das Epilieren hier jedoch wesentlich schmerzhafter. Dies liegt zum einen daran, dass hier mehr Nervenenden liegen und zum anderen daran, dass die Haare hier näher beieinander liegen und tiefer in der Haut verankert sind, als dies am restlichen Körper der Fall ist.

Möchtest du den Intimbereich epilieren, solltest du die entsprechenden Hautstellen vorab gut reinigen und entfetten. Während der Anwendung sollte die zu behandelnde Hautstelle immer mit zwei Fingern gespannt und dann das Epiliergerät verwendet werden. Zwischendurch kann die gereizte Haut immer mal wieder mit einem Kühlbeutel gekühlt werden. Nach der Haarentfernung empfiehlt es sich zudem, eine entzündungshemmende Creme aufzutragen, um Pickeln nach dem Epilieren vorzubeugen. Um ein Einwachsen der Haare zu verhindern, solltest du die epilierte Stelle etwa alle zwei bis drei Tage mit einem sanften Epilierhandschuh reinigen.

Kann ich verhindern, dass Haare nach dem Epilieren einwachsen?

Um zu verhindern, dass die Haare beim Epilieren einwachsen, solltest du dich für den Vorgang Zeit nehmen und die Haut gründlich epilieren. Wird nicht ordentlich epiliert, besteht die Gefahr, dass die Haare nur abbrechen statt herausgezupft zu werden, was wiederum ein Einwachsen der Haare begünstigt. Darüber hinaus ist es sinnvoll, die behandelten Hautstellen einmal in der Woche zu epilieren und anschließend mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme zu pflegen.

Wie sieht die optimale Pflege nach dem Epilieren aus?

Da die Haut insbesondere an den Beinen nicht so viele Talgdrüsen besitzt, ist sie hier oft besonders trocken. Die Beanspruchung bei der Epilation nimmt zusätzlich Feuchtigkeit. Aus diesem Grund sollte die Haut nach dem Epilieren durch eine Bodylotion mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden.

Fazit

Trotz zahlreicher Vorteile gibt es viele Frauen, die auf das Epilieren verzichten, weil sie Angst vor den Schmerzen haben. Doch es gibt verschiedene Maßnahmen, mit denen die Schmerzen beim Epilieren effektiv reduziert werden können. Ist die Behandlung dann erst einmal geschafft, kannst du dich vier Wochen lang über glatte Haut freuen. Mit jedem Epiliervorgang werden die nachwachsenden Jahre zudem feiner und die Schmerzen wesentlich geringer.