KÖRPERPFLEGE

Duschen nach dem Sport – So geht’s richtig

Was gibt es nach einem schweißtreibenden Workout Besseres, als unter die Dusche zu springen? Doch so gerne wir nach dem Sport auch duschen, in der Regel ist weniger mehr. Durch kurzes Duschen ohne Duschgel wird die Schutzbarriere der Haut geschont und du kannst dich dennoch über reine Haut freuen. Alle Fragen rund ums Duschen nach dem Sport werden in diesem Beitrag beantwortet.

27. Oktober 2022


Sollte ich nach dem Sport sofort duschen oder etwas warten?

Es empfiehlt sich, nach dem Sport nicht sofort zu duschen. Zum einen wird dadurch der Kreislauf belastet und zum anderen benötigt der Körper nach dem Sport einen Moment, um die Schweißproduktion herunterzufahren. Wenn du direkt nach dem Sport duschen gehst, kann es sein, dass du anschließend noch weiter schwitzt, wodurch du nochmal duschen musst. Stattdessen solltest du nach dem Workout einen Moment zur Ruhe kommen und erst nach einer Verschnaufpause duschen gehen.

Ist es ausreichend, nach dem Sport nur mit Wasser zu duschen?

In den meisten Fällen reicht es vollkommen aus, nur mit Wasser zu duschen nach dem Training. In der Regel wurde bereits routinemäßig am Morgen geduscht, wodurch eine weitere Dusche mit Duschgel die Schutzbarriere der Haut angreifen würde. In den geruchsintensiven Körperregionen kannst du jedoch ein mildes Duschgel verwenden.

Sollte ich nach dem Sport kalt duschen?

Grundsätzlich empfiehlt es sich, nach dem Sport und möglichst kurz kalt zu duschen. Dies gilt besonders für Menschen mit trockener Haut. Denn durch warmes Wasser werden die natürlichen Barriere-Lipide und die freien Fettsäuren aus der Haut gewaschen, wodurch diese austrocknet. Doch das Duschen mit kaltem Wasser hat noch einen weiteren positiven Effekt. So ziehen sich die durch den Sport geweiteten Venen beim Duschen mit kaltem Wasser wieder zusammen, wodurch die Gefäßmuskulatur trainiert wird. Dies schützt vor Krampfadern und Besenreisen und strafft das Bindegewebe. Auch Wechselduschen ist nach dem Sport eine hervorragende Idee. Denn durch den ständigen Temperaturwechsel verengen sich die Blutgefäße, wodurch Schmerzen beim Muskelkater vorgebeugt werden können.

Woran lässt sich mildes Duschgel erkennen?

Bevorzuge milde Duschgele ohne Parfum, Farb- und Konservierungsstoffe mit wenig schäumenden Waschsubstanzen.

Durch einen alkalischen PH-Wert greifen viele herkömmliche Duschgels und Seifen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut an, wodurch diese anfälliger für Infektionen mit Pilzen, Viren und Bakterien wird. Ein rückfettendes Produkt mit einem PH-Wert von 5,5 ist die optimale Wahl. Dieser PH-Wert entspricht dem der Haut.

Kann ich zum Duschen auch etwas anderes als Duschgel verwenden?

Eine gute Alternative zu Duschgel und Seifen sind sogenannte synthetische Detergentien, welche künstlich erzeugte, waschaktive Substanzen enthalten. Damit die Haut nicht so stark entfettet wird, sollten diese mit Lipiden angereichert sein. Bei der Verwendung von Duschölen solltest du darauf achten, deine Haut anschließend nicht trocken zu rubbeln, da die hauteigenen Schutzlipide dadurch ausgewaschen werden und die Schutzschicht der Haut beschädigt wird.

Ist ein Peeling nach dem Sport sinnvoll?

Um die Zellerneuerung anzuregen und die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien, empfiehlt es sich, die Haut regelmäßig zu peelen. Nach dem Sport ist hierfür ein guter Zeitpunkt. Neben hochwertigen fertigen Peelings ohne Mikroplastik lässt sich ein natürliches Peeling auch einfach und schnell selbst herstellen. Hierfür kannst du beispielsweise Zucker oder Salz, verschiedene Öle und Honig zusammenmischen, anschließend auf die Haut auftragen und wieder abwaschen.

Nach dem Duschen richtig abtrocknen und eincremen

Nach dem Duschen solltest du dich gründlich abtrocknen. Dadurch wird verhindert, dass die restliche Feuchtigkeit auf der Haut verdunstet, wodurch diese noch mehr austrocknen würde. Ebenfalls sehr wichtig ist es, den natürlichen Säureschutzmantel der Haut wiederherzustellen. Dies erreichst du am besten mit einer Creme, einer Körperlotion oder einem Körperöl, welche zu deinem persönlichen Hauttyp passt. Während bei normaler oder fettiger Haut in der Regel eine feuchtigkeitsspendende und rückfettende Bodylotion ausreicht, sollte trockene Haut mit einer reichhaltigen Körpermilch oder Körperöl versorgt werden.

Wie sollte ich nach dem Sport mein Gesicht reinigen?

Während dem Sport öffnen sich die Poren, wodurch Schmutz und Make-up besonders leicht eindringen und diese verstopfen kann. Aus diesem Grund empfiehlt es sich grundsätzlich, ungeschminkt zum Sport zu gehen und nach dem Training einige Zeit mit dem Schminken zu warten. So lange das Gesicht nach dem Sport noch erhitzt ist, sollten es mit einem porentief reinigenden Waschgel oder Abschminktuch gereinigt werden.

Fazit

Obwohl wir uns nach einem anstrengenden Workout nach einer ausgiebigen Dusche sehnen, solltest du dieses – um deine Haut zu schützen – lieber etwas kürzer halten und nicht zu warm duschen. Denn zu heißen und langen Duschen kann dazu führen, dass die Haut austrocknet. Zudem solltest du im Optimalfall nach dem Sport ohne Duschgel duschen. An den geruchsintensiven Körperstellen greifst du zu einem milden Duschgel oder zu synthetischen Detergentien.