GESICHTSPFLEGE

Was hilft gegen Mitesser?

Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene können regelmäßig unter Mitessern leiden. Da die übermäßige Talgproduktion hormonell bedingt ist, lässt sie sich nicht einfach stoppen. Mit der richtigen Reinigung und Pflege kann das Hautbild jedoch deutlich verbessert und Mitesser reduziert werden. Was hilft gegen Mitesser? Das erfährst du in diesem Beitrag.

20. Oktober 2022


Was genau sind Mitesser?

Mitesser entstehen in Poren, welche durch eine übermäßige Produktion an Talg verstopft werden. Mitesser lassen sich leicht an ihrer typisch schwarzen Farbe erkennen. Diese entsteht durch eine chemische Reaktion zwischen den in den Poren befindlichen, abgestorbenen Hautzellen und Sauerstoff. Anders als oftmals vermutet handelt es sich also nicht um Dreck. Doch das macht schwarzen Pünktchen auch nicht schöner. Wer unter Mitessern leidet, möchte diese in der Regel schnellstmöglich loswerden.

Wo treten Mitesser am meisten auf?

Häufig treten Mitesser am Kinn auf, aber auch in anderen Bereichen der T-Zone, wie an Nase oder Stirn. Dies liegt daran, dass die Talgproduktion hier bei allen Hauttypen besonders aktiv und die Haut dadurch besonders anfällig für Unreinheiten ist. Doch zum Glück sind Menschen, die unter Mitessern leiden, ihrem Schicksal nicht machtlos ausgeliefert. Vielmehr gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit denen du die kleinen schwarze Punkte wieder loswerden kannst.

Reinigungsmittel gegen Mitesser

Das erste Mittel um Mitesser zu bekämpfen ist eine regelmäßige Reinigung, die im Optimalfall sowohl morgens als auch abends durchgeführt wird. Ansonsten sorgt die übermäßige Talgproduktion dafür, dass jeden Tag mehr Poren verstopfen, was die Entstehung von Mitessern begünstigt. Für jeden Hauttyp stehen passende Reinigungsprodukte zur Verfügung. Wer beispielsweise Mischhaut hat, sollte zu einem Reinigungsprodukt greifen, welches für Mischhaut entwickelt wurde.

Peelings gegen Mitesser

Auch ein Peeling ist ein effektives Mittel gegen tiefe Mitesser. Mit einem hochwertigen Peeling lassen sich Hautschuppen effektiv entfernen, die gemeinsam mit dem Talg die Poren verstopfen. Anders als Reinigungsmittel sollte ein Peeling jedoch lediglich einmal pro Woche verwendet werden, da die grobe Textur die Haut stark beansprucht. Zudem empfiehlt es sich, das Gesicht anschließend mit einer feuchtigkeitsspendenden Pflege einzucremen.

Gesichtsmasken gegen Mitesser

Zusätzlich oder alternativ zu Peelings gibt es Gesichtsmasken, die effektiv bei der Bekämpfung von Mitessern helfen. Gesichtsmasken, die Aktivkohle oder Salicylsäure enthalten, regen die Zellerneuerung an und entfernen überschüssigen Talg. Das Gesicht wird dadurch nach und nach von schwarzen Mitessern befreit.

Schwarze Poren entfernen mit Mitesserpflastern

Mithilfe sogenannter Clear-Up Strips (auch unter dem Begriff Mitesser Pflaster bekannt) lassen sich die schwarzen Mitesser innerhalb von nur weniger Minuten von Nase, Kinn und Stirn entfernen. Da die Talgproduktion anschließend normal weiterläuft, bilden sich jedoch schnell neue Mitesser. Als kurzfristige Lösung sind Clear-Up Strips also optimal geeignet. Langfristig lassen sich Mitesser jedoch nur mit regelmäßiger Reinigung, Peelings und Masken entfernen.

Mit welchen Hausmitteln kann ich tiefe Mitesser entfernen?

Neben frei verkäuflichen Produkten gegen Mitesser gibt es eine ganze Reihe an Hausmitteln, mit denen du Mitessern den Kampf ansagen kannst:

  • Teebaumöl: Dank seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung eignet sich Teebaumöl optimal, um Mitesser loszuwerden. Hierfür wird die Flüssigkeit einfach pur oder verdünnt mit einem Wattepad auf die betroffene Stelle aufgetragen.
  • Heilerde: Heilerde entzieht der Haut Talg und Giftstoffe und kann beim Entfernen von Mitessern ebenfalls helfen. Hierfür wird die Heilerde einfach wie eine Gesichtsmaske auf die Haut aufgetragen.
  • Zink: Durch die Einnahme von Zinktabletten oder die Verwendung von Zinksalben lässt sich die Talgproduktion eindämmen und die Produktion von Mitessern effektiv reduzieren.
  • Dampfbad: Bei einem Dampfbad öffnen sich die verstopften Poren, wodurch der überschüssige Talg abfließen kann. Hierfür nimmst du einen Topf mit kochendem Wasser, lege einen Kamillenteebeutel hinein und halte anschließend den Kopf mit Handtuch zehn Minuten bis eine Viertelstunde darüber.

Mitesser ausdrücken

Wenn die Haut weich und die Poren geöffnet sind, lassen sich Mitesser am einfachsten entfernen. Besonders gut eignet sich hierfür ein Gesichtsdampfbad mit Kamille. Die Wärme öffnet die Poren, wodurch sich die schwarzen Punkte besser entfernen lassen.

Anschließend können Mitesser ausgedrückt werden. Hierfür wird der Zeigefinger zunächst mit einem Kosmetiktuch umwickelt. Dadurch vermeidest du, dass Bakterien an die entsprechende Stelle gelangen und sich Entzündungen bilden. Nun wird von allen Seiten ein sanfter Druck auf die Poren ausgeübt. Die Position sollte öfters gewechselt werden, damit sich die Mitesser bestmöglich entfernen lassen.

Neben dem klassischen Ausdrücken der Mitesser sind am Markt mittlerweile auch sogenannte Mitesser-Sauger erhältlich, mit denen die schwarzen Pickel durch Unterdruck entfernt werden können.

Was wird bei einer Anti-Mitesser Behandlung im Kosmetikstudio gemacht?

Wer sich nicht selbst ans Entfernen von Mitessern wagen möchte, kann beim Experten im Kosmetikstudio regelmäßig eine Anti-Mitesser Behandlung durchführen lassen. Durch die Erfahrung und Fachkompetenz kann der Kosmetiker die Unreinheiten am besten entfernen. Hierbei empfiehlt sich eine Behandlung pro Monat. Ohne viel Druck werden die Mitesser dabei mit einem speziellen Mitesser Entferner auf hygienische Art und Weise aus der Haut entfernt.

Fazit

Die Entstehung von Mitessern ist keine Frage mangelnder Hygiene, sondern ist vielmehr hormonell bedingt. Die schwarzen Punkte entstehen durch eine übermäßige Talgproduktion und verstopfen die Poren. Mit der richtigen Reinigung und Pflege sowie verschiedenen weiteren Maßnahmen lässt sich die Entstehung von Mitessern jedoch deutlich reduzieren. Hierzu zählen insbesondere eine regelmäßige Reinigung und die Nutzung von Peelings und Gesichtsmasken. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, deine Mitesser regelmäßig beim Kosmetiker oder Dermatologen entfernen zu lassen.