PARFUM

Verdünnungsklassen von Parfüm

Die Auswahl an Parfums ist riesig. Für jeden Dufttyp und Geschmack stehen zahlreiche geeignete Düfte zur Verfügung. Ist das passende Parfum endlich gefunden, stellt sich noch die Frage nach der richtigen Verdünnungsklasse. Soll es lieber das Eau de Toilette oder das Eau de Parfum sein? Wodurch unterscheiden sich die einzelnen Verdünnungsklassen eigentlich und wieso ist ein Eau de Parfum im Vergleich zu einem Eau de Toilette teuerer? Diese und viele weitere Fragen zur den unterschiedlichen Verdünnungsklassen von Parfums werden in diesem Beitrag beantwortet.

30. November 2022


Kopf-, Herz- und Basisnote

Wer regelmäßig Parfums testet, ist immer wieder aufs Neue erstaunt: Der auf einem Teststreifen oder der Haut getestete Duft riecht nach einiger Zeit plötzlich ganz anders. Grund dafür ist der Verlauf der dreistufigen Duftkomposition, die sich aus Kopf-, Herz- und Basisnote zusammensetzt.

Kopfnote

Die Kopfnote ist der erste Eindruck, der nach dem Aufsprühen des Parfums wahrgenommen wird. Nach etwa 15 Minuten verflüchtigt sich dieser. Im Vergleich zu den anderen Duftnoten ist die Kopfnote in der Regel besonders intensiv.

Herznote

Die Herznote ist der eigentliche Duftcharakter des Parfums. Sobald die Kopfnote verflogen ist, wird die Herznote intensiv wahrgenommen. Bei einem guten Parfum verbindet sich die Kopfnote harmonisch mit der Basisnote. Die Herznote besteht häufig aus floralen Duftnoten wie Rosen, Nelken oder Jasmin.

Basisnote

Zum Schluss wird die Basisnote wahrgenommen, welche der Duftkomposition Stabilität verleiht. Hierfür kommen in vielen Fällen würzige oder holzige Aromen wie Patschuli, Moschus oder Zedernholz zum Einsatz.

Parfum - Unterschiede zwischen den einzelnen Verdünnungsklassen

Die verschiedenen Verdünnungsklassen Eau de Parfum, Eau de Toilette und Co. unterscheiden sich in der Menge der in der Duftmischung enthaltenen Riechstoffe. Je höher die Konzentration der Duftstoffe, desto intensiver ist das Parfum und desto länger hält es. Jedoch steigt mit der Konzentration der Duftstoffe auch der Preis des Parfums. Neben den Duftstoffen setzt sich Parfum aus Alkohol und destilliertem Wasser zusammen. Folgende Parfumsorten lassen sich grob unterteilen:

  • Extrait de Parfum: Enthält 20 bis 30 % Duftstoffe
  • Eau de Parfum: Enthält 10 bis 25 % Duftstoffe
  • Eau de Toilette: Enthält 6 bis 15 % Duftstoffe
  • Eau de Cologne: Enthält 3 bis 5 % Duftstoffe
  • After Shave: Enthält 2 bis 6 % Duftstoffe
  • Eau de Solide: Enthält 1 bis 3 % Duftstoffe

Nicht nur die Konzentration entscheidet darüber, ob es sich bei einem Duft um ein Eau de Parfum oder ein Eau de Toilette handelt. Auch die Struktur des Parfums spielt hierfür eine entscheidende Rolle. So ist in einem Extrait de Parfum in der Regel keine Kopfnote, dafür aber ein höherer Anteil der Herz- und Basisnote enthalten. Ein Eau de Toilette enthält dagegen einen größeren Anteil der Kopfnote als ein Parfum oder ein Eau de Parfum.

Eau de Parfum

Ein Eau de Parfum zeichnet sich durch eine hohe Konzentration an Duftölen aus. Diese liegt bei etwa zehn bis 14 Prozent beziehungsweise sogar bei 20 Prozent wenn es sich um eine sogenannte Intense Variante handelt. Durch seine geringe Flüchtigkeit kann ein Eau de Parfum sparsam verwendet werden. Damit sich der Duft voll entfaltet und über mehrere Stunden hinweg wahrgenommen wird, reichen ein bis zwei Sprühstöße aus. Aufgrund der hohen Duftkonzentration ist jedoch auch der Preis des Eau de Parfums verhältnismäßig höher.

Eau de Toilette

Im Vergleich zu einem Parfum oder einem Eau de Parfum ist die Konzentration der Duftstoffe relativ gering. Diese liegt gerade einmal bei etwa sechs bis neun Prozent. Der Duft ist dadurch wesentlich flüchtiger und verfliegt schneller. Damit das Eau de Parfum lange Zeit wahrgenommen wird und seinen vollen Duft entfaltet, kann es ruhig etwas großzügiger aufgetragen werden. Im Vergleich zu anderen Parfum Formen ist der Preis eines Eau de Toilette verhältnismäßig niedriger.

Eau de Cologne

Auch der Begriff Eau de Cologne ist in der Parfumwelt sehr geläufig. Der Duftanteil liegt bei gerade einmal drei bis fünf Prozent. Ein Eau de Cologne ist sehr flüchtig und leicht und eignet sich besonders gut für die warme Jahreszeit.

Für eine lange Haltbarkeit – So bewahrt man Parfum richtig auf

Damit ein Parfum möglichst lange haltbar bleibt, kommt es auf die richtige Lagerung an. Grundsätzlich sollte Parfum kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Ein ungeeigneter Ort für die Lagerung ist das Badezimmer. Zum einen herrscht hier eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Zudem wird in den Wintermonaten im Badezimmer häufig geheizt, wodurch die Temperaturen für die Lagerung in der Regel zu hoch sind. Für die Lagerung gut geeignet ist dagegen das Schlafzimmer. Wird das Parfum hier in seiner Originalverpackung in einem Schrank aufbewahrt, ist es bei kühler Temperatur gut vor Licht geschützt und hält besonders lange.

An welchen Stellen entfalten sich Düfte am besten?

Besonders gut entfaltet sich Parfum an pulsierenden Körperstellen wie den inneren Handgelenken, am Dekolleté, den Schläfen und den Ohrläppchen. Auch der Nacken und die Haare sind geeignete Stellen, da sie den Duft besonders lange speichern.

Fazit

Die verschiedenen Verdünnungsklassen von Parfums Eau de Parfum, Eau de Toilette, Eau de Cologne und Co. unterscheiden sich durch ihre Duftölkonzentration sowie die Struktur des Parfums. Während Eau de Parfum mit 10 bis 14 % einen sehr hohen Duftanteil hat, ist die Konzentration bei Eau de Toilette mit 6 bis 9 % und bei Eau de Cologne mit 3 bis 5 % vergleichsweise gering. Bei einem Eau de Parfum reichen in der Regel ein bis zwei Sprühstöße aus, dafür ist es jedoch etwas teurer. Eau de Toilette muss großzügiger aufgetragen werden, dafür überzeugt es mit einem günstigeren Preis.