HAARPFLEGE

Haare föhnen: Die besten Profi-Tipps

Haare föhnen wie beim Friseur: Das würde wohl jede Frau gerne können. Doch sobald wir uns zu Hause selbst am Föhnen probieren, merken wir schnell, dass das so nicht funktioniert. Doch auch du kannst deine Haare zu Hause föhnen wie ein Profi. Wie das geht, erfährst du in diesem Beitrag.

19. Oktober 2022

Was für einen Föhn benötige ich?

Die wichtigste Voraussetzung für eine schöne Föhnfrisur ist ein guter Föhn. Dieser sollte mehrere Anforderungen erfüllen:

  • Der Föhn verfügt über zwei oder drei Wärme- und Gebläsestufen.
  • Der Föhn hat eine Kaltluftfunktion.
  • Eine Wattzahl von 1.600 bis 2.000 ist ideal. Je höher die Wattzahl, desto schneller werden die Haare trocken und desto effektiver lassen sich diese in Form bringen.
  • Haartrockner sollten nicht zu schwer sein, da die Arme beim Halten des Föhns ansonsten irgendwann lahm werden.
  • Das Kabel sollte lang genug sein, damit du beim Föhnen ausreichend Bewegungsfreiheit hast.

Können Haare schonend geföhnt werden?

Ja, das ist möglich. Mit folgenden Tipps kannst du deine Haare richtig föhnen:

  • Haare nur so heiß wie nötig und so kühl wie möglich föhnen.
  • Verwende einen Hitzeschutz.
  • Trockne deine Haare immer in Wuchsrichtung. Dadurch schließt sich die Schuppenschicht und die Haare glänzen.
  • Lege die Luftdüse nie direkt auf die Haare. In der Regel ist die Düse zu heiß, wodurch die Gefahr besteht, dass die Haare verbrennen.
  • Versuche, mit der Bürste nicht zu sehr an den Haaren zu ziehen.
  • Richte warme Luft nicht direkt auf die Kopfhaut. Denn dies regt die Talgproduktion an, wodurch die Haare schneller fettig werden und öfter gewaschen werden müssen.

Welche Fehler sollten beim Föhnen vermieden werden?

  • Sofort loslegen: Nach der Haarwäsche solltest du es vermeiden, deine nassen Haare sofort zu föhnen. Stattdessen empfiehlt es sich, die Haare zunächst zehn bis 15 Minuten unter einem Handtuch oder an der Luft trocknen zu lassen. Dadurch verringerst du die Hitzebelastung durch langes Föhnen.
  • Einfach losföhnen: Wer die Haare einfach irgendwie föhnt, erhält in der Regel kein schönes Ergebnis und strapaziert seine Haare unnötig. Verwende stattdessen die Aufsätze deines Föhns und trockne die Haare strukturiert Strähne für Strähne. Dadurch erhältst du Glanz und Volumen.
  • Falsche Föhn-Accessoires: Häufig kommen beim Föhnen Bürsten mit Metallborsten zum Einsatz, die sich stark erhitzen und die Haare dadurch schädigen. Eine bessere Alternative sind Modelle aus Teflon, Keramik oder Chrom sowie Thermobürsten.

Haare glatt föhnen mit Rundbürste – So geht’s

Nicht nur mit dem Glätteisen, sondern auch mit dem Föhn kannst du eine traumhaft schöne, glatte Mähne zaubern. Sprühe zunächst Hitzeschutz in das handtuchtrockene Haar und nehme eine Rundbürste zur Hand. Stecke das Deckhaar zunächst nach oben und fange mit dem Unterhaar an. Schritt für Schritt ziehst du mit leichter Spannung in der Bürste etwa fünf bis zehn Zentimeter breite Strähnen waagerecht über die Bürste und folge dabei mit dem Föhn. Der Prozess wird so oft wiederholt, bis die Strähne trocken ist. Ist das Unterhaar trocken, gehst du genauso mit dem Deckhaar vor. Föhne immer in Richtung Haarspitzen. Dadurch wird die Schuppenschicht geschlossen und das Haar glänzt schön. Für ein besonders glattes und glänzendes Ergebnis sorgst du, indem du das Haar am Schluss noch einmal von der Haarwurzel bis zur Spitze kalt föhnst.

Wie föhnt man Locken?

Vor allem im Winter können die Haare nicht immer an der Luft getrocknet werden. Eine gute Alternative ist das Trocknen mit einem Diffuser. Hierbei wird das Haar auf kleiner Stufe geföhnt und einfach in den Diffuser gehalten. Durch den Aufsatz wird die Luft gleichmäßig verteilt, wodurch Fizz reduziert und die Locken schön definiert werden. Das Kneten der Haare oder Kreisen des Haartrockners solltest du dagegen vermeiden.

Was ist die Kalt-Warm-Kalt Regel?

Echte Frisur-Profis föhnen sich in der Regel nach dem Kalt-Warm-Kalt Prinzip. Dabei wird das Haar zunächst mit hoher Gebläsestufe und kalter Temperatur fast trocken geföhnt. Erst jetzt wird die Temperatur erhöht, um einzelne Strähnen in Form zu bringen. Anschließend werden diese nochmal kalt geföhnt, um die Form der Strähnen zu fixieren. Darüber hinaus sorgt das kalte Föhnen am Schluss für einen besonders schönen Glanz.

Fazit

Mit einem hochwertigen Föhn und dem richtigen Kniff und Techniken kannst du deine Haare Zuhause wie ein Profi föhnen. Achte dabei immer darauf, dass die Haare beim Föhnen möglichst wenig strapaziert werden, damit sie nicht abbrechen oder Spliss entsteht. Je nach gewünschter Frisur und Haarstruktur kommen beim Föhnen unterschiedliche Techniken zum Einsatz. So föhnst du glattes Haar beispielsweise mit einer Rundbürste, während du mit einem Diffuser schön definierte Locken zaubern kannst.