Wussten Sie schon?

Penhaligon's Unisexdüfte

 

Angefangen hat alles mit einem großen Traum. Der aufstrebende und ehrgeizige junge Engländer mit dem landestypischen Namen William Henry Penhaligon zog 1870 aus seiner Heimat Penzance in Cornwall weg, in die Hauptstadt des Landes, um dort sein Glück zu machen. Ihm schwebte vor, zunächst einen Barbiersalon zu eröffnen. Für einen Provinzjungen schon ein hohes Ziel. Damals konnte niemand ahnen, welche Kreise dieser kleine Stein ziehen würde, den Penhaligon in Form seines Geschäftes in einer der besten Gegenden Londons in das Pool der Unternehmerbranche warf.  Neben einem unbändigen Streben, kam Geschick, Menschenkenntnis und auch ein wenig Glück hinzu. Dann kam eines zum anderen. Penhaligons Barbiersalon befand sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem türkischen Hamambad. Dies war besonders in den feineren Kreisen der Londoner Gesellschaft zur damaligen Zeit eine Art Sensation und erfreute sich allergrößter Beliebtheit. Selbstverständlich war das Hamambad Herren vorbehalten, welche hier stundenlang unter sich sein, Tee trinken und diskutieren konnten, und durch die Behandlung tiefenentspannt wurden.

 

In bester Laune etablierte sich der Brauch, im Anschluss sich im Barbiersalon nebenan rasieren zu lassen. Und da Penhaligon so ein umgänglicher Mensch war, der sein Barbierhandwerk aufs Beste verstand, und schon damals nebenher einige pflegende und duftende Essenzen im Angebot hatte, gehörten bald die höchsten Kreise zur Stammkundschaft des Salons. Dadurch jedoch wurde der Ehrgeiz Penhaligons aufs Neue geschürt. Er erwarb das Hamambad nebenan und begann, sein Sortiment an überaus edlen Parfums zu erweitern. Sein erstes Parfum nannte er „Hamam Bouquet“. Damit war er bald ein gemachter Mann. Die Kundschaft schätzte ihn, sein Repertoire sprach sich herum, und schon bald war er offizieller Lieferant des englischen Königshofes unter Queen Victoria. Dies blieb er über Jahre, auch, als die Regentschaft wechselte. Seine Parfums waren so beliebt, dass sie an allen europäischen Adelshöfen gern gesehen waren. Auch prominente Persönlichkeiten, wie Sir Winston Churchill und Oskar Wilde zählten zu seinen Stammkunden. Für Churchill kreierte er einen eigenen Duft, das „Blendheim Bouquet“, genannt nach Churchills Heimatstadt.

 

Es hätte auf ewig so weiter gehen können, wäre William Henry Penhaligon nicht in die Jahre gekommen und allzu früh verstorben. Und hätte es den zweiten Weltkrieg nicht gegeben, der das von treuen Mitarbeitern weitergeführte Unternehmen fast restlos zerstörte. Dennoch ereignete sich Jahre später etwas, was Hoffnung macht, dass sich unsterbliche Qualität, Leidenschaft und Unternehmergeist immer eine Bahn suchen, um sich durchzusetzen. Es war bereits 1975, als die Unternehmerin Sheila Pickles, ebenso ehrgeizig und aufstrebend wie Penhaligon, die Originalrezepturen der Parfums, fein handschriftlich verfasst von Penhaligon, in die Hände bekam. Dieser Augenblick inspirierte sie, die hohe Parfumkunst in ihrem ganzen Flair wieder aufleben zu lassen. Seither führt sie das Unternehmen als „Penhaligon's“ fort und hat damit eine beispiellose Erfolgsstory geschrieben. Dank Übernahme durch die amerikanische Cradle Holding konnten mehrere Filialen in England und Schottland, sowie in New York, San Francisco und Hongkong eröffnet werden. Neben Herren- und Damendüften sind auch eine Reihe Penhaligon's Unisexdüfte entstanden.  Einige Highlights, die bequem auf parfumdreams.de bestellt werden können, sind folgende Penhaligon's Unisexdüfte:

 

  • Vaara“. Dieser Unisexduft greift den Stil der ersten Generation des Unternehmens auf, persönliche Düfte zu kreieren. „Vaara wurde vom  indischen Maharaja Gai Singh ll. in Auftrag gegeben, Es sollte ein Duft werden der „die Seele“ seines Heimatlandes ausdrückt. Der Parfumeur Bertrand Duchaufour reiste daher extra nach Indien und ließ sich von der Vielfalt dieses kontrastreichen Landes inspirieren. „Vaara“ enthält in erster Linie orientalische Blüten, die in Kombination mit Iris, Freesien und Rosenöl  einen bezaubernden Reiz erhalten. Der Duft ist fast so spannungsgeladen wie das Land. Einmal erlebt, möchte man diesen Duft nicht mehr missen.

Als Eau de Parfum Spray ist „Vaara“ im 50 ml und 100 ml Flakon erhältlich, sowie als 7,5 ml Roll – On.

Ganz bewusst greift die Duftserie „Anthology“ die Geschichte des Unternehmens und seine sagenhafte Wiederentdeckung auf. „Anthology“ gibt es in fünf Sorten, von denen das „1927“ die ganze Nostalgie des vergangenen Erfolgsunternehmens in die Gegenwart holt.

  • Night Scented Stock 1976“, „Gardenia 1976“ und „Orange Blossom 1976“ sind den Anfängen des Wiederbeginns zu verdanken, während das „Jubilee Bouquet 1977“ das silberne Thronjubiläum von Queen Elisabeth ll. feiert.
  • Durch Penhaligon's Unisexdüfte wie die der  Serie „Anthology“ wurde das Unternehmen mehrfach zum offiziellen Hoflieferanten ernannt. So auch im Jahre 1988 von Lady Diana.
  • Das „1927“ ist in guter alter Tradition als Eau de Cologne erhältlich, alle anderen Düfte der Serie als Eau de Toilette. Die Flakongröße ist bei allen 100 ml. Auffällig ist bei allen Düften ebenfalls die abstehende Schleife in unterschiedlichen Farben.
  • Iris Prima“ ist ein erst 2013 erschienener Duft. Es handelt sich um eine reine Liebesgeschichte aus Iris und Begamotte. Der rote Pfeffer, der dem Duft beigemischt wurde, ist eine angemessene Anreicherung. Ein Duft in dezenter Aufmachung, der es jedoch in sich hat. Er spricht sowohl Frauen wie Männer gleichermaßen intensiv an und benötigt daher keine extra Präsentation.

„Iris Prima“ ist als Eau de Parfum Spray im 50 ml und 100 ml Flakon erschienen.