HAARPFLEGE

Vitamine für Haare - für schönes und gesundes Haar

Langes, volles und glänzendes Haar sieht nicht nur umwerfend aus, es ist auch ein Zeichen für Gesundheit und einen vitalen Lebensstil. Besonders wichtig sind Vitamine für das gesunde Wachstum der Haare. Bei Mangelerscheinungen sind Haarausfall, trockene Haare und Haarbruch typische Folgen. In diesem Beitrag stellen wir dir die wichtigsten Vitamine für Haare vor.

20. Oktober 2022

Warum Vitamine für die Haare so wichtig sind

Haare bestehen aus Horn, einem Stoff, der auch Finger- und Fußnägel sowie unsere Hornhaut aufbaut. Für das Haarwachstum sowie gesundes und geschmeidiges Haar sind Vitamine wichtig. Sie tragen dazu bei, dass die Haare gut nachwachsen und gesund und kräftig aussehen.

Welche Vitamine brauchen Haare?

Nicht alle Vitamine wirken sich auf die Gesundheit der Haare aus. Zu den wichtigsten Vitaminen für die Haare zählen Vitamin A, verschiedene B-Vitamine, Vitamin C und Vitamin E.

Vitamin A

Vitamin A sorgt für kräftiges und geschmeidiges Haar. Zudem hat es einen positiven Effekt auf die Fettsynthese der Haarfollikel. Leber, Lachs und Bio-Eier sind reich an Vitamin A. Verschiedene Obst- und Gemüsesorten wie Karotten, Kürbis, Paprika, Spinat und Grünkohl enthalten darüber hinaus Beta-Carotin, die Vorstufe des Vitamin A. Bei einem Vitamin A Mangel können Wachstumsstörungen der Haare die Folge sein.

Vitamin B

Die B-Vitamin Gruppe ist für die Haare besonders wichtig. B Vitamine sorgen für schönes und gesundes Haar, fördern eine gesunde Kopfhaut und kurbeln Stoffwechselvorgänge in den Haarwurzeln sowie die Produktion der Talgdrüsen an. Die einzelnen B-Vitamine werden im Folgenden kurz vorgestellt:

  • Vitamin B2: Vitamin B2 hat einen wichtigen Einfluss auf die Gesundheit der Kopfhaut und fördert schönes Haar. Der Tagesbedarf von circa 2 Milligramm lässt sich beispielsweise über den Verzehr von Käse, Lachs und Mandeln decken.
  • Vitamin B3: Vitamin B3 ist auch unter dem Begriff Niacin bekannt. Es kräftigt die Haarstruktur, koordiniert Stoffwechselprozesse in den Haarwurzeln und schützt die Kopfhaut vor Entzündungen. Die empfohlene Tagesdosis von etwa 11 bis 16 Milligramm kannst du über Nahrungsmittel wie Fisch, Fleisch oder auch Erdnüsse decken.
  • Vitamin B5: Vitamin B5 ist auch unter dem Namen Pantothensäure bekannt. Ein Mangel an Vitamin B5 kann zu vorzeitigem Ergrauen der Haare führen, da Mangelerscheinungen verhindern, dass sich in den Haarfasern genügend Farbpigmente bilden. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei etwa zehn Milligramm und kann über Lebensmittel wie Leber, Champignons und Brokkoli gedeckt werden.
  • Vitamin B7: Vitamin B7 oder auch unter dem Begriff Biotin bekannt ist das Schönheitsvitamin schlechthin. Es sorgt für mehr Haarglanz, verhindert Spliss, schützt vor Haarausfall und beugt Entzündungen an den Haarwurzeln vor. Die empfohlene Tagesdosis von 0,25 Milligramm lässt sich über Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Bananen, Spinat und Erdbeeren abdecken.
  • Folsäure: Folsäure sorgt für eine gute Sauerstoffversorgung im Blut, welche bis zu den Haarwurzeln reicht. Haarausfall kann damit effektiv entgegengewirkt werden. Die empfohlene Tagesdosis von 0,16 bis 0,4 Milligramm lässt sich über Lebensmittel wie Leber, Getreide oder auch Spargel decken.

Bei einem Mangel an B Vitaminen kann es langfristig zu Haarausfall und brüchigen Haaren kommen.

Vitamin C

Vitamin C fördert die Durchblutung der Kopfhaut und steigert zudem die Bioverfügbarkeit von Eisen, wodurch das Vitamin den Stoffwechsel der Haarwurzel unterstützen kann. Ein Vitamin C Mangel macht sich unter anderem durch Strukturschäden an den Haaren bis hin zu Haarausfall bemerkbar.

Vitamin E

Vitamin E hat eine antioxidative Wirkung auf das Haar. Es schützt vor Sonneneinstrahlung, kräftigt die Haare und unterstützt das Haarwachstum. Die empfohlene Tagesdosis von 11 bis 15 Milligramm lässt sich über Lebensmittel wie Tomaten, Himbeeren oder Mandeln decken. Bei einem Mangel an Vitamin E wird das Haar spröde, brüchig und kann ausfallen.

Weitere Nährstoffe für die Haare

Neben den genannten Vitaminen für Haare gibt es weitere Nährstoffe, welche für die Schönheit und Gesundheit der Haare wichtig sind:

  • Zink: Zink ist für die Bildung von Keratin und Kollagen zuständig und unterstützt somit das Haarwachstum. Insbesondere über Nüsse und Hülsenfrüchte lässt sich der Zink-Bedarf decken.
  • Eisen: Eisen sorgt für einen geregelten Sauerstofftransport im Blut und unterstützt somit verschiedene Wachstumsprozesse. Ein Mangel an Eisen zählt zu den wichtigsten Ursachen für Haarausfall. Durch den regelmäßigen Konsum von Fleisch, Sojaprodukten, Linsen und Spinat kann einem Eisenmangel effektiv entgegengewirkt werden.

Sollten Vitamine für Haare von außen aufgetragen oder in Form von Präparaten eingenommen werden?

Für schönes und gesundes Haar ist in erster Linie eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. In den meisten Fällen lassen sich dadurch Haarprobleme wie Spliss, trockenes und sprödes Haar oder auch Haarausfall verhindern. In einigen Fällen kann es darüber hinaus sinnvoll sein, die Ernährung durch die Einnahme von Vitaminen für die Haare zu ergänzen. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Nährstoffaufnahme durch eine Erkrankung eingeschränkt ist oder ein erhöhter Nährstoffbedarf vorliegt. Neben Vitaminpräparaten stehen auch verschiedene Pflegeprodukte zur Verfügung, welche die Haare von außen mit Vitaminen versorgen. Hierzu gehören beispielsweise Shampoos, Conditioner oder Haarkuren.

Fazit

Für das gesunde Wachstum der Haare sind Vitamine unverzichtbar. Nimmt dein Körper nicht ausreichend Vitamine auf, können trockene und brüchige Haare, Spliss oder auch Haarausfall die Folgen sein. Zu den wichtigsten Vitaminen für Haare gehören Vitamin A, B-Vitamine, Vitamin C und Vitamin E. Darüber hinaus spielen auch Zink und Eisen eine wichtige Rolle für die Schönheit und Gesundheit der Haare. Neben der Ernährung kann es sich in einigen Fällen lohnen, Vitamine über entsprechende Präparate aufzunehmen. Zudem stehen verschiedene Pflegeprodukte zur Verfügung, welche die Haare von außen mit Vitaminen versorgen.