Wussten Sie schon?

Maison Francos Kurkdjian Herrendüfte

Interessant ist, dass Francis Kurkdjian selbst nie Parfum auf der Haut trägt. Er ist zu professionell ausgerichtet, als dass er sich einerseits für einen Duft entscheiden könnte, um ihn andererseits einfach zu genießen. Wie von selbst beginnt er beim Erleben eines Duftes zu analysieren und Verbesserungen durchzuspielen. Parfum in der Freizeit zum Abschalten und Entspannen zu tragen, ist ihm nicht möglich. Dafür aber den vielen treuen Kunden, denen er durch seine Kreationen flakonweise Lebensqualität schenkt.

 

Als erster und einziger Parfumeur, der persönliche Düfte einzelnen Kunden direkt auf den Leib kreiert, fühlt sich Francis Kurkdjian am authentischsten. Sein „Maison Francis Kurkdjian“ ist sein kreatives Zuhause. Sein Unternehmen hat seit der Gründung im Jahre 2009 viele legendäre Düfte erschaffen. Damen – Herren- und Unisexlinien. Sie feiern die Weiblichkeit, männliche Stärken und Schwächen, sowie das Leben. Der Unternehmer hat sein „ganz Eigenes“ geschaffen. Seine Produkte sind wie eine Einladung in seine Seele. Der in Frankreich aufgewachsene Armenier musste zunächst einige Stufen durchlaufen, bevor er bei sich selbst ankommen konnte. Die ersten Jahre seines Lebens verbrachte er mit intensiven Klavier- und Ballettstudien. Als er allerdings merkte, dass er seines Erachtens nicht so viel Talent besaß, um an die ersehnte Spitze zu kommen, gab er das Tanzen konsequent auf. Denn an die Spitze wollte er. Vielleicht erahnte er auch, dass noch ungeahnte Fähigkeiten in ihm schlummerten. Er entschied sich, Parfumeur zu werden. An der ISIPCA, der berühmtesten Schule für Parfumeurskunst in Versailles, holte er sich dazu das nötige Rüstzeug. Nach seinem Abschluss konnte er gleich bei den großen Marken einsteigen. Mit Leidenschaft stürzte er sich auf die Erschaffung so berühmter Düfte wie dem „Fragile“ für Jean- Paul Gaultier oder dem „Le Parfum“ für Ungaro. 2001 wurde ihm der „Oscar des Duftes“ der „Francois Coty- Preis“ verliehen.

 

Doch Francis Kurkdjian war noch nicht an seine persönliche Spitze gekommen. Die Verfahrensweisen der großen Marken waren ihm zu anonym. Gerne hätte er seinen Kreationen selber Namen gegeben. Konnte er auch wesentliche Faktoren rund um „seine“ Düfte nicht mitentscheiden, so reifte doch ein Entschluss in seinem Inneren: Er entschied sich zum zweiten Mal im Leben zu einem Richtungswechsel. Er begann, sein eigenes Unternehmen vorzubereiten. Der Traum, persönliche Düfte zu kreieren, erstand vor seinem inneren Auge und ließ ihn nicht mehr los. Zehn Jahre arbeitete er dafür hart. Er bildete Rücklagen, knüpfte Kontakte, und baute seine Popularität aus. Sein Name stand inzwischen für Leidenschaft, Kreativität und höchste Handwerkskunst. 2009 öffneten dann die Pforten des Unternehmens. In seiner Herrenduftlinie huldigt Francis Kurkdjian in vier Varianten echten Kerlen mit all ihren Leidenschaften, ihrem Ehrgeiz und ihrer Sehnsucht nach wahrer Weiblichkeit. Als Armenier hat er seine Wurzeln nie ganz vergessen. Viele Düfte wurden vor dem Hintergrund der Geschichten kreiert, die der Kreateur als Kind von seiner Großmutter erzählt bekam, die dem Orient noch sehr verbunden war. So sind unglaublich tiefe und wunderschöne Herrendüfte entstanden, die immer die Sehnsucht nach etwas Verlorenem in der Herznote tragen. Die Duftlinien, die es als Damen- und Herrenvariante gibt, wurden jeweils unabhängig voneinander nur vor einer gemeinsamen Vision zu einem Thema erschaffen. Es handelt sich also nicht um den gleichen Duft, der in der Herrenversion, etwas mehr Sandelholz und in der Damenversion etwas mehr Blüten erhält

 

Die Herrendüfte

Bei „Amyris homme“ ist ganz klar die Iris in der Herznote präsent. Neben dieser für Parfums ungewöhnlichen Blume beinhaltet der Duft Rosmarin und Mandarine und natürlich Amyris, Tonkabohnen runden die Nuancen ab.

Amyris Homme“ ist als Eau de Toilette in der 70 ml-Glasflasche erhältlich.

Das „Lumiere Noire“ feiert die Gegensätze- das “dunkle Licht“. Seien es Gegensätze der Kulturen, der Meinungen, der Freiheit bei gleichzeitiger Verletzlichkeit. Der Duft betört mit Gegensätzen aus Rosen und blumigen Noten und moosig- holzigen Anklängen. Ein intensives  Dufterlebnis, was seine Träger gleichzeitig schmeichelt und lieblich umgarnt.

Lumiere Noire“ ist als lichtgoldenes Eau de Toilette Spray in der edlen 70 ml-Glasflasche mit verzinktem, handgefertigtem Verschluss erhältlich.

Das „Apom homme“ ist wohl das persönliche Parfum des Kreateurs. Der Namen ist die Abkürzung der Worte „A Piece Of Me“, was diese Vermutung nahelegt. Auf jeden Fall klingen die orientalischen Wurzeln von Francis Kurkdjian in dieser Duftkomposition durch. Holzig, warm mit fruchtigen Orangenanklängen sind die Ausgangsstoffe dieses harmonisierenden Lieblingsbegleiters für besondere Momente oder besondere Alltage. Auch „Apom homme“ ist als Eau de Toilette im 70 ml-Flakon erhältlich.

Der jüngste Duft von Francis Kurkdjian ist das „masculin Pluriel“. Als Gegenstück des „feminin Pluriel“  feiert es starke Männer, auf die Verlass ist und die wissen, was sie wollen. Unverwechselbar mit exotischen Anklängen, denn jeder echte Kerl trägt auch einen Abenteurer im Herzen. Das Urbild der Männlichkeit wird in diesem Duft eingefangen.

Das „masculin Pluriel“ gibt es als Eau de Toilette Spray im 70 ml-Flakon, sowie als nachfüllbares 11 ml-Miniflakon im Dreierset für unterwegs.