Savile Chypre von Keiko Mecheri

Savile aus der Reihe Chypre von Keiko Mecheri - orientalisch bis frisch und gesetzt

Die gebürtige Japanerin Keiko Mecheri lebt und arbeitet mit ihrem amerikanischen Lebensgefährten in Kalifornien und kreiert schon seit vielen Jahren Düfte wie auch Körperpflege. Sie kommt eigentlich aus dem Bereich der Bildenden Kunst, und das merkt man ihren Kreationen auch an: Savile aus der Reihe Chypre ist ein umwerfend komplexer und doch harmonischer Duft. Oft als Herrenduft vertrieben, ist Savile auch für Damen interessant. Das Eau de Parfum entfaltet ein würziges Bouquet, das sich süß und doch frisch entwickelt und mit den schon etwas staubigen Noten von Wildleder ausklingt. Keiko Mecheri stellt nach eigenen Angaben mit diesem Duft die wilde Kunstszene im London der 1960er-Jahre nach - Inspiration findet die Künstlerin für ihre Düfte immer wieder in der Kunstszene vergangener Epochen und verschiedener Kulturen.

Lavendel in der Kopfnote?

Nicht ganz. Sie müssen noch früher ansetzen: Die Kopfnote dieses Duftes ist Zeder. Erst danach entwickelt sich Savile aus der Reihe Chypre in einen Traum von Lavendel, der (immer noch Herznote) in reichen Jasmin und fruchtiges Patschuli übergeht. Darunter liegen zitrische Noten, Apfel und süßer Pfeifentabak. Letzterer hält sich, auch wenn der Duft langsam in seine erdige und herbe Basis abklingt, die von Wildleder und trockener Vanille gebildet wird. Obwohl die süßen und pudrigen Nuancen des insgesamt sehr komplexen Duftes dominieren, ist das Eau de Parfum keinem Geschlecht eindeutig zuzuordnen. Gewöhnlich oder gefällig ist nichts an diesem Parfüm - es besticht durch die besondere Komposition.