Embruns Chypre von Keiko Mecheri

Maskulin angehauchter Damenduft von Keiko Mecheri: Chypre Embruns



Eigentlich ist es ein Parfüm für Damen. Und eigentlich ist Embruns gar nicht maskulin, sondern sehr japanisch. Zumindest hat sich die dahinter stehende Keiko Mecheri von den Düften und der Kultur ihrer Heimat zu diesem Duft inspirieren lassen. In der Kopfnote zeigt das Parfüm lebhafte Zitrusnoten von Yuzu, einer japanischen Zitrusfrucht, die bisweilen recht bitter sein kann. Darunter kommt ein Bouquet gerösteter Gewürze und mariner Noten zum Tragen, bevor der Duft in sanften indonesischen Patchouliblättern, Weihrauch und Treibholz ausklingt. Für einen Damenduft ist Embruns eindeutig sehr frisch und würzig - das Parfüm zeigt Charakter.

Chypre als Duftnote?

Zitrisch und würzig beschreibt das Dufterlebnis dieses Parfüms nicht ausreichend. Daher hat sich für Duftnoten in dieser Bandbreite auch der Begriff Chypre etabliert, der im deutschen Sprachgebrauch eher selten verwendet wird. Auf dieses Parfüm passt er jedoch hervorragend! Embruns wird, wie viele Parfüms von Keiko Mecheri, in einem schwarzen Glasflakon in der Form eines flach geschliffenen Edelsteins geliefert. Kantig wie der Duft gibt sich auch der Deckel des Flakons. Ein schlichtes schwarzes Etikett mit heller Schrift ziert die eindrucksvolle Verpackung. Würde Keiko Mecheri diese Art von Flakon nicht mit verschieden geformten Verschlüssen für ganz unterschiedliche Düfte in ihrem Sortiment verwenden, könnte man ihn für einen für diesen Chypre-Duft designten Entwurf halten. Der etwas weniger feminine und sehr eigenwillige Charakter dieses Parfüms ist indes nicht jedermanns Sache. Die einzigartige Mischung wird oft für einen Herrenduft gehalten und kann tatsächlich unisex erscheinen.