Banner des Landingpage für Template

Interview mit Kai Renchen – der Gründer im Gespräch

1. Wie entstand der Shopname parfumdreams?

Das war damals tatsächlich ein ganz spontaner Einfall beim Abendessen mit meinen Eltern. Der Name hat uns allen sofort gefallen. Seitdem sind wir parfumdreams.

2. Was ist das Geheimrezept des Erfolgs von parfumdreams?

Da es ja ein Geheimrezept ist, kann ich das leider an dieser Stelle nicht verraten. Wir haben seit vielen Jahren einen unfassbar gigantischen Teamspirit und Zusammenhalt. Ohne den gäbe es kein Geheimrezept. Und vielleicht auch nicht das parfumdreams, wie ihr es in der heutigen Form wiederfindet. 😊

3. Wo siehst du parfumdreams in den nächsten 5 Jahren ?

Wir werden weiterhin alle Möglichkeiten ausschöpfen, um unsere Kunden zufrieden zu stellen. Das treibt uns an. Zudem wollen wir nach wie vor die Entwicklung in unserer Branche maßgeblich mit beeinflussen. Wir wissen, dass die nächsten Jahre sehr spannend werden und wir jede Chance nutzen, um weiterhin profitabel zu wachsen.

4. Was unterscheidet parfumdreams deiner Meinung nach von der Konkurrenz?

Mit absoluter Sicherheit, dass völlig untypisch für die Branche, unser Headquarter im beschaulichen Windischenbach (Anmerkung der Redaktion: Ein Ort mit ca. 1200 Einwohnern) liegt. Hier befindet sich auch unsere Seele. Darauf sind wir sehr stolz. From Windischenbach, out into the world!

5. Wie sieht ein normaler Tag von Kai Renchen aus?

Ich stehe zwischen 6 und 7 Uhr auf. Darauf folgt gleich mal ein erster Blick ins Handy, dann Bad & ein zweiter Blick ins Handy. Anschließend fliege ich das Handelsblatt, die FAZ, die Bild und heise durch - alles natürlich online -, schreibe ein paar Mails und bin zwischen 8 und 9 Uhr im Büro. Danach heißt es: Kaffee, Kaffee und nochmals Kaffee. Mittagspause mache ich meist so gegen 12 Uhr für ca. 20 Minuten. Danach powere ich bis ca. 19 Uhr durch. Zum Abschluss des Tages kommt dann noch mein Ausgleichsprogramm: Heimfahrt, Sport & etwas essen, bevor es wieder an die Arbeit geht: Laptop aufklappen, Emails und das Zeitungsprogramm vom Vormittag wiederholen. Gegen 0:00 Uhr ist dann auch für mich Schlafenszeit.